Link zur Startseite

„Tierschutz macht Schule“

Tierschutzlandesrat Anton Lang, die Direktorin der Volksschule Nibelungen in Graz Brigitte Kogler (rechts im Bild), die Geschäftsführerin vom Verein „Tierschutz macht Schule“ Lea Mirwald freuen sich mit den SchülerInnen der 3a-Klasse über das tolle Tierschutz-Projekt.  © Land Steiermark
Tierschutzlandesrat Anton Lang, die Direktorin der Volksschule Nibelungen in Graz Brigitte Kogler (rechts im Bild), die Geschäftsführerin vom Verein „Tierschutz macht Schule“ Lea Mirwald freuen sich mit den SchülerInnen der 3a-Klasse über das tolle Tierschutz-Projekt.
© Land Steiermark

Vor Ort informierte sich heute Tierschutzlandesrat Anton Lang in der Volksschule Nibelungen in Graz über ein vorbildhaftes Projekt des Vereins „Tierschutz macht Schule". Die Kinder und Jugendlichen lernen dabei spielerisch den richtigen Umgang mit Tieren. „Ziel ist es, bei unserem Nachwuchs das Interesse für den Tierschutzgedanken zu wecken und sie verstärkt mit fundiertem, ausgewogenem und nachhaltig aufbereitetem Tierschutz-Wissen zu erreichen", so Lang.

 

Der vom Bundesministerium für Gesundheit im Jahr 2006 ins Leben gerufene und seitens des Unterrichtsministeriums unterstützte, bundesweit tätige Verein „Tierschutz macht Schule" hat es sich zum Ziel gemacht, Kindern und Jugendlichen altersgerecht ein fundiertes Tierschutzwissen zu vermitteln und über verschiedenste Themen des Tierschutzes aufzuklären. „Der Verein trägt mit Hilfe von Wissensvermittlung zu einem besseren Miteinander von Mensch und Tier bei", freut sich der steirische Tierschutzlandesrat Anton Lang.

 

Wichtig ist den Verantwortlichen dabei ein entsprechender Wissenstransfer sowie die Stärkung des Bewusstseins insbesondere der KonsumentInnen und der Kinder bzw. Jugendlichen für Tierschutz, die Bedürfnisse der Tiere sowie tiergerechte Haltungsbedingungen. Dies erfolgt über Aus-, Fort- und Weiterbildung von InformationsträgerInnen wie PädagogInnen, der Implementierung von Tierschutzunterricht in Kindergärten und Schulen sowie durch die Erarbeitung und Verbreitung von Lern- bzw. Lehrbehelfen. Die seitens des Vereines bereitgestellten Unterrichtsmaterialien beziehen sich insbesondere auf die tierschutzrelevanten Themen wie Heim-, Wild-, Nutz- und Versuchstiere, Ethik, Mensch-Tier-Beziehung bzw. den respektvollen Umgang mit den Tieren. „Die Intention dabei ist, möglichst viele Schulen und PädagogInnen mit ausgewogenem Tierschutzunterricht zu erreichen und das Bewusstsein für Tierschutz zu wecken sowie zu vertiefen", so Lang.

 

Im Rahmen dieses vom Land Steiermark geförderten Projektes wird im Schuljahr 2016/17 auch steirischen VolksschülerInnen der 3. Schulstufe verstärkt Tierschutzwissen vermittelt. Dafür wurde das Heft „Heimtiere" aus der Serie „Tierprofi" des Vereins „Tierschutz macht Schule" mit speziellen steiermarkspezifischen Tierschutzinhalten adaptiert. Mit diesem Unterrichtsmaterial lernen die Kinder und Jugendlichen spielerisch das Thema „Heimtiere" kennen und verbessern zusätzlich mit speziellen Übungen ihre Lesefähigkeit. Die PädagogInnen erhalten ein eigens konzipiertes Lehrbegleitheft, ein Klassenposter wie auch einen Evaluationsbogen. Diese für die Schulen kostenlosen Materialien werden in der gesamten Steiermark zum Einsatz gebracht.

 

Ziel des Projektes „Tierprofi Heimtiere Steiermark: Tiere daheim - verstehen und richtig halten" ist es, bei Kindern das Interesse für den Tierschutzgedanken zu wecken und sie verstärkt mit fundiertem, ausgewogenem, nachhaltig pädagogisch-wertvoll aufbereitetem Tierschutz-Wissen zu erreichen. „Im Klassenverband können die Kinder erforschen, woher die Bedürfnisse der Heimtiere kommen und zuhause können sie dann ihr neu erworbenes Wissen im Familienverbund und Freundeskreis weitergeben. Welche Bedürfnisse haben Katzen, Hunde, Kaninchen, Schildkröten & Co? Nur wenn Heimtiere richtig gehalten werden, fühlen sie sich bei uns wohl", so Lang. Kinder sollen die Körpersprache der Tiere verstehen, bevor sie mit ihnen in Kontakt kommen.  Das bei Kindern besonders beliebte Unterrichtsmagazin weckt das Interesse für den Tierschutzgedanken. Durch das Magazin führt der schlaue Kater Klaro. Er zeigt, dass Heimtiere kein Spielzeug sind, sondern „Familienmitglieder", die verantwortungsvoll und mit Respekt behandelt werden müssen. Nur so kann eine Beziehung entstehen, die für alle Beteiligten positiv ist.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).