Link zur Startseite

16. SchülerlotsInnen-Tag in Kalsdorf bei Graz!

Landesrat Anton Lang mit Schülern beim Schülerlotsentag in Kalsdorf © Land Steiermark/Kundigraber
Landesrat Anton Lang mit Schülern beim Schülerlotsentag in Kalsdorf
© Land Steiermark/Kundigraber

350 SchülerlotsInnen verrichten an 12 steirischen Schulen diese wichtige Aufgabe. Heuer fand dieser tolle Event im Jump- und Trampolinpark „Jump25" in Kalsdorf bei Graz statt.

„In erster Linie geht es bei dieser Veranstaltung darum, den SchülerlotsInnen, die selbst SchülerInnen sind, für die Verrichtung dieser wichtigen Aufgabe den entsprechenden Dank auszusprechen", so Lang. Der SchülerlotsInnentag findet heuer bereits zum 16. Mal statt. Jedes Jahr wird ein besonderes Programm zusammengestellt. Heuer wird den Kindern die Möglichkeit geboten, den ganzen Tag das umfangreiche Programm von „Jump25" in Kalsdorf bei Graz zu nutzen („jump25" ist laut eigenen Angaben der größte Jump- und Trampolinpark Europas). „Derzeit sind an 12 steirischen Schulen SchülerlotsInnen tätig. 350 SchülerInnen haben diese wichtige Aufgabe übernommen. 8 Schulen mit insgesamt 225 SchülerInnen und 20 Belgeitpersonen waren beim SchülerlotsInnentag 2017 mit dabei. Es waren dies die Neuen Mittelschulen von St. Anna/Aigen, Birkfeld II, Gleinstätten, Pöls, Straden, Wildon, Wolfsberg/Scharzautal und Zeltweg", freute sich der Verkehrslandesrat.

Schülerlotsen sind SchülerInnen, die mindestens 10 Jahre alt sind und die sich für diesen Hilfsdienst freiwillig melden. Sie werden nach einem von der Schule festgelegten Einsatzplan und an von der Polizei ausgewählten Straßenstellen eingesetzt. Für sie wird von der Gemeinde eine entsprechende Versicherung abgeschlossen. Die SchülerlotsInnen sind mit Sicherheitswarnweste/Weißer Mantel, Signalstab mit reflektierender, runder, roter Scheibe mit weißem Rand, der mindestens 200 m sichtbar sein muss sowie einem speziellen Ausweis ausgerüstet. Diese Tätigkeit sieht keine direkte Regelung des Verkehrs vor, sondern es geht darum, die Kinder so lange zurück zu halten, bis entsprechend große Verkehrslücken die gefahrlosere Überquerung der Straße durch die Kinder ermöglichen.

„Durch den `SchülerlotsInnen VIP-Tag´ soll die Wertigkeit und der Status der SchülerlotsInnen, die das ganze Jahr ehrenamtlich und bei jedem Wetter ihren Dienst zur Sicherheit unserer jüngsten VerkehrsteilnehmerInnen ausüben, offiziell gesteigert werden", brachte es Landesrat Lang auf den Punkt. Der Tag solle auch als Ansporn und Vorbildfunktion für den Nachwuchs gesehen werden und auf die Sicherheit im Verkehr von der Basis weg aufmerksam machen. Gleichzeitig diene er auch zur Prävention, wenn die SchülerInnen in Kürze selber mit motorisierten Fahrzeugen unterwegs sind. „Wenn die 14jährigen SchülerInnen so viel Disziplin an den Tag legen und Verantwortung für die jüngeren SchülerInnen übernehmen, dann ist das eine gute Ausgangsbasis für deren spätere aktive Verkehrsteilnahme", so Lang abschließend.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).