Link zur Startseite

624 SchülerInnen mischten in diesem Schuljahr im Landhaus mit

LRin Lackner, Daniela Köck, LTPräs. Bettina Vollath © Land Stmk
LRin Lackner, Daniela Köck, LTPräs. Bettina Vollath
© Land Stmk

Das Schuljahr 2016/17 neigt sich dem Ende zu  - und somit auch das laufende Mitmischen-Jahr. Auch in diesem Schuljahr nutzten 624 steirische Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Politik in unterschiedlichen Facetten kennenzulernen. Bei „Mitmischen im Landhaus" - also direkt dort, wo Politik passiert. Den Schulen und Einrichtungen stehen drei unterschiedliche Werkstätten zur Verfügung:

  • Medienwerkstatt - Auseinandersetzung mit Medien und Politik
  • Partizipationswerkstatt - Politik in einem Rollenspiel selbst erleben
  • Politikwerkstatt - In persönlichem Kontakt mit der Landespolitik

Junge Menschen werden in den Werkstätten ermutigt, in der Politik „mitzumischen", genau hinzuschauen, kritisch zu hinterfragen, eigene Standpunkte einzubringen, sich selbst zu engagieren.

Wie jedes Jahr wurde auch heuer die Politikwerkstatt am häufigsten besucht. Das Herzstück dieser Werkstatt bildet die Gesprächsrunde zwischen Jugendlichen und Abgeordneten. Diese Begegnung ist für viele Jugendliche besonders eindrucksvoll - erhalten sie so doch Antworten auf ihre Fragen zur Politik im Allgemeinen und zur Landespolitik im Speziellen aus erster Hand. Auch in den anderen beiden Werkstätten nutzten die Jugendlichen die Chance, sich aktiv einzubringen, mitzudiskutieren und sich inhaltlich zu vertiefen.

Junge Menschen aus allen steirischen Regionen und unterschiedlichsten Schultypen konnten auch dieses Jahr wieder ins Landhaus eingeladen werden, um hier eine der Werkstätten zu absolvieren. Dabei waren sowohl Schülerinnen und Schüler aus Allgemeinbildenden Höheren Schulen, aus Landesberufsschulen, aus Berufsbildenden und Polytechnischen Schulen als auch aus einer berufsbildenden Maßnahme dabei.

Landtagspräsidentin Dr.in Bettina Vollath konnte auch in diesem Schuljahr einige Male Jugendliche im Landhaus persönlich begrüßen: „Unsere Demokratie hat nur dann Zukunft, wenn nachfolgenden Generationen immer wieder aufs Neue deren Wert und deren Vorzüge nähergebracht und das Interesse in ihnen geweckt wird, demokratische Prozesse verstehen zu lernen und sich aktiv an diesen zu beteiligen. Es gilt gerade junge Menschen immer wieder dazu zu ermutigen, sich im positiven Sinne einzumischen, mitzureden und mitzugestalten, kurzum: „mitzumischen". Ich bin dankbar für dieses Projekt und freue mich über den großen Andrang auch in diesem nun zu Ende gehenden Schuljahr."

Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, Mag.a Ursula Lackner, meint dazu: „Mitreden statt einfach schweigen, mitdenken statt nur gedankenlos hinnehmen, mit dabei sein statt bloß erzählt bekommen - mehr als 5000 steirische SchülerInnen haben in den letzten acht Jahren die Gelegenheit genützt, Demokratie und Politik hautnah zu erleben. Diese Initiative des Landtages und meines Ressorts hat das Ziel, Jugendlichen begreifbar zu machen, was es bedeutet, Politik zu machen; ihnen zu zeigen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen; ihnen zu verdeutlichen, wie sie sich selbst in die Gestaltung unseres Landes einbringen können. Sie erkennen dabei, wie wertvoll und schützenswert unsere Demokratie ist."

Mag.a Daniela Köck, Geschäftsführerin von beteiligung.st, freut sich: „Unsere Werkstätten bieten allen steirischen Jugendlichen ab 15 Jahren von Bad Aussee bis Bad Radkersburg die Möglichkeit mitzumischen. Die Nachfrage ist nach wie vor sehr hoch."

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).