Link zur Startseite

Rekordbeteiligung bei Europäischer Mobilitätswoche 2017

V.l.n.r.: Friedrich Hofer (Klimabündnis Steiermark), Andrea Gössinger-Wieser (Klimaschutzkoordinatorin Land Steiermark), GR Franz Gobald und Bürgermeister Harald Mulle (beide Gratwein-Straßengel) sowie der zuständige Landesrat Anton Lang. © Land Steiermark/Strasser
V.l.n.r.: Friedrich Hofer (Klimabündnis Steiermark), Andrea Gössinger-Wieser (Klimaschutzkoordinatorin Land Steiermark), GR Franz Gobald und Bürgermeister Harald Mulle (beide Gratwein-Straßengel) sowie der zuständige Landesrat Anton Lang.
© Land Steiermark/Strasser

Straßenmal-Aktionen bei Schulen und Kindergärten, Verkehrsmittelvergleichsfahrten, Umsteigeaktion für PendlerInnen, eine mobile Fahrradwaschanlage zum Ausleihen, Testmöglichkeit von Falt- und Transporträdern sowie von E-Bikes und E-Autos, Testen von Anrufsammeltaxis zum halben Preis, Fahrradfeste, Mobilitätsfeste und vieles mehr - das sind die Schwerpunkte der vom Klimabündnis koordinierten Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22.9.), mit der Gemeinden zu sanfter Mobilität motiviert werden und damit auch möglichst vielen BürgerInnen der Umstieg erleichtert wird.
In der Steiermark organisiert das Klimabündnis im Auftrag des Landes Steiermark die weltweit größte Kampagne für sanfte Mobilität, österreichweit wird die Mobilitätswoche vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich unterstützt. Jede zweite steirische Gemeinde nimmt heuer an der Mobilitätswoche teil - damit setzen sich so viele Gemeinden wie noch nie mit Aktionen und dauerhaften Maßnahmen für umweltfreundlicheres Mobilitätsverhalten ein.
„Saubere, geteilte und intelligente Mobilität", so lautet das Motto der heurigen Mobilitätswoche. Dazu passt die Förderinitiative des Landes Steiermark für e-carsharing und kommunale Nutzfahrzeuge. 79 neue e-carsharing-Fahrzeuge, 13 kommunale Nutzfahrzeuge und 144 neue e-Ladestellen gibt es dadurch bereits zusätzlich in der Steiermark.
Elektrofahrzeuge emittieren lokal keine Schadstoffe und weisen gegenüber konventionellen benzin- oder dieselgetriebenen Kraftfahrzeugen rund 50% weniger Treibhausgas-Emissionen und rund 50% weniger Energieeinsatz auf.
„Das Land Steiermark setzt daher voll auf Elektromobilität. Schwerpunkte der Elektromobilitätsinitiative sind die schrittweise Umstellung der Landesflotte, die Förderung von Elektro-Taxis, sowie die Förderung von e-carsharing und kommunalen Elektrofahrzeugen, so der Landesrat für Umwelt und Erneuerbare Energien, Anton Lang. E-car-sharing ist die Nutzung von Elektrofahrzeugen durch einen großen Personenkreis. Die Fahrzeuge können dabei über Buchungsplattformen reserviert werden, die Abrechnung erfolgt elektronisch. „Durch ein breites e-car-sharing-Angebot wird den SteirerInnen die Möglichkeit geboten, Elektromobilität aus erster Hand zu erfahren. Bewusstseinsbildung und der Abbau von Vorurteilen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Umstieg auf Elektromobilität. Carsharing ist eine Mobilitätsform, bei der Fahrzeuge optimal genutzt werden. Wo öffentlicher Verkehr nicht verfügbar und Fuß- bzw. Radverkehr nicht möglich sind, soll diese Mobilitätsform forciert werden", so Lang.
Eines der vom Land Steiermark geförderten E-Car sharing Projekte ist jenes in Gratwein-Straßengel. Bürgermeister Harald Mulle erklärte, dass das E-Carsharing Projekt im Rahmen der letztjährigen Mobilitätswoche mit zwei Renault Zoe gestartet wurde.  Die Finanzierung des Projektes der Marktgemeinde wird durch die Förderung des  Ökofonds des Landes Steiermark erleichtert. Alle Fraktionen in Gratwein-Straßengel unterstützen das Projekt, betont Bürgermeister Mulle. Auf Grund der großen Nachfrage ist die Anschaffung eines dritten Elektro-Autos in Überlegung. Bereits 140 BürgerInnen nutzen das Car-Sharing System in Gratwein-Straßengel


und beweisen, dass sowohl das Land Steiermark als auch die Klimabündnis-Gemeinde Gratwein-Straßengel am richtigen Weg in eine nicht-fossile Mobilität sind.
Aktionen im Rahmen der  Mobilitätswoche in der Steiermark (eine Auswahl):
In 29 Gemeinden aus dem Bezirk Graz-Umgebung kann man mit dem Anrufsammeltaxi GUSTmobil zum halben Preis fahren, PendlerInnen können 1 Woche die Vorzüge sanfter Mobilität testen, in Graz gibt es das große Mobilitätsfest und die Tour de Graz mit über 1000 RadfahrerInnen, in Gröbming wurden beim „Tag der lautlosen Freiheit" die neuesten E-Fahrzeuge präsentiert, in Hartberg werden RadfahrerInnen mit kostenlosen Fahrradwäschen & Radchecks belohnt. In der Erlebnis-Energieregion Hügelland werden Roadshows zum Thema E-Mobilität organisiert, in Fernitz-Mellach gibt es ein Radfrühstück mit Radservice und eine Kür des ältesten Fahrrads, Bike & Ride ist das Thema einer Veranstaltung in Lieboch, in Scheifling wird das neue E-Carsharing eröffnet, in Murau ist der Hauptplatz 22.9. autofrei und in Gleisdorf, Leoben und Leibnitz werden Verkehrsmittelvergleichsfahrten durchgeführt. Eine Übersicht aller Aktionen in der Steiermark finden Sie hier.
Bildtext: Landesrat Lang unterstützt auch heuer wieder die vom Klimabündnis koordinierte Mobilitätswoche. Das E-Car sharing Projekt „Buchmi" in Gratwein-Straßengel ist eine der dauerhaften Maßnahmen, die im Rahmen der Mobilitätswoche umgesetzt wurden.

Nähere Infos zur Mobilitätswoche in der Steiermark finden Sie unter Externe Verknüpfung www.mobilitaetswoche.at
Rückfragen: Klaus Minati, Klimabündnis Steiermark, 0316/8215803
klaus.minati@klimabuendnis.at Externe Verknüpfung www.klimabuendnis.at/steiermark

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).