Link zur Startseite

LLL-Strategie 2022: Fundament für die Erwachsenen- und Weiterbildung in der Steiermark!

Mit der Steirischen LLL-Strategie hat das Land Steiermark unter Einbindung aller relevanten PartnerInnen eine Orientierungshilfe für AnbieterInnen in der steirischen Erwachsenen- bzw. Weiterbildungslandschaft geschaffen - ein Fundament, bestehend aus den vier wesentlichsten Handlungsfeldern:

Erhöhung der Bildungsbeteiligung im Besonderen bei der Zielgruppe der bildungsbenachteiligten Personen - derzeit verfügen in der Steiermark 56,1 Prozent der Bevölkerung im Alter von 25 bis 64 Jahren maximal über einen Pflichtschulabschluss (16 Prozent) bzw. über einen Lehrabschluss (40,1 Prozent)
Regionale und kommunale Angebotsvielfalt in puncto Bildungskooperationen - bürgerschaftliches Engagement stärken, Nutzung vorhandenen Erfahrungswissens
Bewusstsein schaffen für Neuorientierung - Lernen über die gesamte Lebensspanne
Stärkung der erwachsenenpädagogischen Qualität - das Land Steiermark fördert grundsätzlich nur mehr qualitätsgesicherte AnbieterInnen

Die Entwicklung der LLL-Strategie erfolgte in einem forschungsgeleiteten, partizipativen Prozess, in den 26 BildungsträgerInnen und PraktikerInnen mittels Fokusgruppen eingebunden waren. Mit eingeflossen sind außerdem die Einschätzungen aus sechs ExpertInnengesprächen sowie wissenschaftliche Erkenntnisse. Berücksichtigt wurden auch bestehende Strategiepapiere (Land Steiermark und A6 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung).

Landesrätin Ursula Lackner

„Mit der Steirischen LLL-Strategie haben wir in einem breiten Prozess unter Einbindung aller relevanten PartnerInnen ein Fundament für AnbieterInnen in der steirischen Erwachsenen- bzw. Weiterbildungslandschaft geschaffen. Es geht dabei um formale Bildungsabschlüsse, es geht um vernetztes Lernen in der Gemeinde, es geht um Bildungsangebote und -beratung für alle Altersgruppen in allen Lebenssituationen. Nicht zuletzt geht es auch um die Sicherung gewisser Qualitätsstandards dieser Angebote."

Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl

Die Digitalisierung verändert aktuell alle Lebensbereiche und führt auch zu einem Wandel der Arbeitswelt bis hin zu völlig neuen Berufsbildern. Lebenslangem Lernen kommt daher eine entscheidende Bedeutung zu. Das Arbeitsprogramm der Landesregierung soll dazu beitragen, das Bewusstsein für lebenslanges Lernen zu stärken und enthält zudem konkrete Maßnahmen aus allen Ressorts!"

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).