Link zur Startseite

WAS ISST DIE STEIERMARK 2050?

Presseinformation vom 21.06.2018

Die Zukunft auf dem Tisch

LR Johann Seitinger © Lebensressort / honorarfrei
LR Johann Seitinger
© Lebensressort / honorarfrei
LAbg. Dr. Sandra Holasek © Lebensressort / honorarfrei
LAbg. Dr. Sandra Holasek
© Lebensressort / honorarfrei

Die heimische Land- und Ernährungswirtschaft steht täglich auf dem Prüfstand, da sie auf der ganzen Welt den Interessen der Verbraucher gerecht werden muss. Mit der Gründung von STERTZ - dem Steirischen Ernährungs- und Technologiezentrum - soll dabei geholfen werden, den Wissenstransfer im Bereich Ernährung zu erleichtern, das Bewusstsein der Menschen für eine gesunde Ernährung zu stärken und die Entwicklung von Produktinnovationen für mehr Lebens- und Ernährungsqualität voranzutreiben.

Die Zukunft der Ernährung

Mit der Veranstaltung „WAS ISST DIE STEIERMARK 2050? DIE ZUKUNFT AUF DEM TISCH" im Steiermarkhof wurde im Rahmen eines Workshops sowie einer Diskussionsrunde mit namhaften Ernährungsexpertinnen und -experten der Versuch gewagt, dem Ziel eines stärkeren Bewusstseins für Ernährung und Lebensmittel einen Schritt näher zu kommen. Dabei wurden unter anderem Fragen gestellt und beantwortet: Wie ist die heimische Nahrungs- und Gesundheitswirtschaft aufgestellt? Was wünsche ich mir für meine Enkel und meine Familie 2050 auf dem Teller? Wie werden unsere Nahrungsmittel erzeugt und verarbeitet? Welche Innovationen wollen wir im Ernährungsbereich vorantreiben? Welche Rolle spielt Bildung im Kontext der Ernährung?

„Wir wollen in der Steiermark eine besondere Art der Lebensmittelproduktion bieten, die nachhaltig und transparent sowie von einer hohen Qualitätsorientierung begleitet ist und gleichzeitig auch sicherstellt, dass die Ernährungssouveränität und Ernährungssicherheit in unserem Land auch in Zukunft gegeben ist", betont Agrarlandesrat Johann Seitinger.


Gesundheit im Mittelpunkt

In Zeiten von „Fast Food", „Convenience Food" und anderen schnell zubereiteten Gerichten geht oft die Bedeutung von qualitativ hochwertigen Produkten für die Gesundheit der Menschen verloren. Im Rahmen der STERTZ-Veranstaltung erklärte so Landtagsabgeordnete und Ernährungswissenschaftlerin Sandra Holasek: „Fast und Convenience Food nehmen zu, andererseits sind Ernährungstrends von Vegan, Clean bis Paleo ein Zeichen unserer Zeit geworden. Heute sind weltweit 2,2 Milliarden überernährt und 300 Millionen krankhaft adipös und es hat sich die Zahl an Diabetikern in den letzten 30 Jahren vervierfacht! Essstörungen werden zunehmend zum Problem - ein alarmierender Kontext." Dabei stellen gerade gesunde Kulinarik und Genuss essentielle Bestandteile der steirischen (Lebens-)Kultur dar. STERTZ bildet in diesem Zusammenhang eine Stimme der Vernunft und wird in Zukunft dazu dienen, gesellschaftspolitisch wichtige Aufgaben in Verbindung mit einer gesunden und vor allem hochwertigen Ernährung, für die in der Steiermark beste Voraussetzungen gegeben sind, zu lösen.

Als Drehscheibe für Ernährungsfragen wird STERTZ künftig in Kooperation mit den steirischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Ernährung in der Steiermark liefern sowie bestehende Erkenntnisse zielgruppengerecht kommunizieren. Ziel ist es, den hohen Stellenwert einer gesunden Ernährung in Zusammenhang mit heimischen Nahrungsmitteln durch solide wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse zu untermauern und zu erhöhen.


 


Viktor Milosevic, MA, Pressesprecher, Büro Landesrat ÖK.-Rat Johann Seitinger, Tel. (0316) 877-2638, Mobil: 0676-86662638, E-Mail: viktor.milosevic@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).