Link zur Startseite

Olympia 2026: Landesräte Lang und Eibinger-Miedl zur Machbarkeitsstudie

Graz (28. Juni 2018).- Nach der heutigen (28.6.2018) Präsentation der Machbarkeitsstudie zu einer möglichen Bewerbung von Graz für die Olympischen Winterspiele 2026 äußern sich die zwei zuständigen Mitglieder der Landesregierung: „Wir haben die Machbarkeitsstudie nun erhalten und werden sie – so wie bereits in einem Landtagsbeschluss festgehalten – in weiterer Folge einer genauen Prüfung unterziehen. Ich habe stets betont, dass einer Entscheidungsfindung eine umfassende, seriöse und plausibilisierte Analyse vorangehen muss. Es geht bei dieser wichtigen Entscheidung schließlich nicht um Befindlichkeiten irgendwelcher Art, es geht  darum, ob eine tatsächliche Realisierbarkeit möglich ist. Und dies hängt ausschließlich von den Zahlen, Daten und Fakten ab“, so der steirische Finanz- und Sportlandesrat Anton Lang.

„Die Daten und Fakten zu möglichen Olympischen Winterspielen 2026 liegen in Form der heute präsentierten Machbarkeitsstudie auf dem Tisch. Wir werden diese nun genau prüfen lassen und in der Folge eine Entscheidung über einen etwaigen Beitrag des Landes treffen“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Graz, am 28. Juni 2018

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).