Link zur Startseite

Sanierung Ortsdurchfahrt Murau und Rantenbachbrücke

Auch die 67 Jahre alte Rantenbachbrücke wird saniert. © A16
Auch die 67 Jahre alte Rantenbachbrücke wird saniert.
© A16

Ab kommenden Montag (23. Juli) startet in Murau ein Bauvorhaben, das jede Menge Maßnahmen beinhaltet. „Auf der B 96, der Murtal Straße, erfolgt neben einer Fahrbahn-, Brücken-, Gehsteig- und Lärmschutzwandsanierung auch ein Neubau eines Gehsteiges. Zudem bekommt der Kreisverkehr St. Egidi eine Betondecke und mit dem gewonnen Recyclingasphalt werden 1.350 Meter der L 704, der Sölkpassstraße, saniert. In Summe fließen in diese Baustelle 1,7 Millionen Euro, die Stadt Murau beteiligt sich mit 140.000 Euro", beschreibt Verkehrslandesrat Anton Lang.

Auf der B 96 erstreckt sich der Sanierungsabschnitt von km 40,470 bis km 41,170. Projektleiterin Daniela Jauk von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Die Fahrbahn wird bis zu 12 Zentimeter abgefräst und anschließend mit zwei Asphaltschichten saniert. Bei den bestehenden, beidseitigen Gehsteigen werden die Randleisten und der Asphalt erneuert. Ab der Billa-Einfahrt wird rechts ein knapp 280 Meter langer Gehsteig neu gebaut, zudem wird künftig eine Stahlbetonstiege den Gehsteig mit der Karl-Brunner-Siedlung verbinden."

Generalsaniert wird auch die 67 Jahre alte Rantenbachbrücke bei km 40,977. Die Gewölbe-Bogenbrücke hat inklusive Flügel eine Länge von 45 Meter. Im Wesentlichen werden Oberflächenentwässerung, Widerlager-Drainageentwässerungsleitungen, Abdichtung, Randbalken, Asphaltbeläge und die Lärmschutzwände erneuert. Über die gesamte Brückenlänge wird eine neue Stahlbetonplatte aufgebracht, Tragwerk und Widerlager werden ebnefalls saniert.

Die rechtsseitige Lärmschutzwand wird aufgrund der nördlichen Verbreiterung im Straßen- und Brückenbereich komplett abgetragen und neu errichtet. Die Länge bleibt mit 117 Meter gleich, die Wandhöhen variieren zwischen eineinhalb und zwei Meter. Die linksseitige Lärmschutzwand wird nur im Brückenbereich in einer Länge von 45 Meter neu gebaut.

Und weil die Maschinen schon da sind, wird der bestehende, überfahrbare Innenkreis des Kreisverkehrs St. Egidi bei km 40,300 abgetragen und in Beton ausgeführt.

Mit dem gewonnen Recyclingasphalt wird auf der L 704 der Unterbau von km 34,450 bis km 36,800 saniert, die Fahrbahn wird mit zwei Asphaltschichten in einer Stärke von 13 Zentimeter erneuert. Die durchschnittliche Fahrbahnbreite von fünf bis fünfeinhalb Meter wird auf einheitlich fünfeinhalb Meter plus zwei jeweils 75 Zentimeter breite Bankette ausgebaut.

Bis zur geplanten Fertigstellung Ende November sind die Bauabschnitte sowohl auf der B 96 als auch auf der L 704 einspurig befahrbar, der Verkehr wird wechselweise angehalten.

20. Juli 2018

Externe Verknüpfung weitere Baustellen

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).