Link zur Startseite

Verkehrslösung Ennstal

Verkehrslandesrat Anton Lang © Land Steiermark/Konstantinov
Verkehrslandesrat Anton Lang
© Land Steiermark/Konstantinov

Keinerlei Verständnis zeigt Verkehrslandesrat Anton Lang für das von der Opposition derzeit „aus parteitaktischen Gründen inszenierte Hick-Hack" in Sachen Verkehrslösung Ennstal. „Die Politik ist es den Menschen, die an der B 320 wohnen und die auf dieser Straße fahren müssen, schuldig, dass alle politisch Verantwortlichen hier an einem Strang ziehen. Nur so wird es uns gelingen, die Situation Schritt für Schritt zu verbessern", so Lang, der betont: „Gerade die FPÖ, die von 2010 bis 2015 den Verkehrslandesrat gestellt und außer einem trotz fehlender Bewilligungen und fehlender Ausschreibung durchgeführten `Show-Spaten-Stich´ kurz vor der Landtagswahl 2015 im Ennstal nichts zusammengebracht hat, sollte sich mit Kritik zurückhalten und sich stattdessen produktiv in die Diskussion einbringen!" Laut Lang führe man diesbezüglich derzeit intensive Gespräche mit Vertretern aus der Region sowie mit Beamten der Landesverkehrsabteilung. „Noch im November werden wir der Öffentlichkeit bereits ein umfangreiches Maßnahmenpaket präsentieren können, in dem es unter anderem darum geht, die Sicherheit sowie die Flüssigkeit des Verkehrs auf der B 320 deutlich zu verbessern", betont der Landesverkehrsreferent.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).