Link zur Startseite

Mehr moderne Bahninfrastruktur für die Weststeiermark

LR Anton Lang besuchte den GKB-Bahnhof in Deutschlandsberg © GKB/Jessner
LR Anton Lang besuchte den GKB-Bahnhof in Deutschlandsberg
© GKB/Jessner

Eingebettet in einen zukünftig umweltfreundlichen, weil elektrifizierten, Betrieb soll durch Ausbaumaßnahmen und Fahrplanverbesserungen die verkehrspolitische Zielsetzung des Landes Steiermark erreicht werden, dabei wird ein Modal Split-Anteil von 32 Prozent bis zum Jahr 2025 angestrebt. Generaldirektor Weintögl hält fest: „Mit dem Ausbau der S-Bahn-Linien S6 / S61 wird mit dem Zielfahrplan der GKB ein zusätzliches Fahrgastpotenzial von 13.600 Fahrgästen pro Jahr geschaffen, dies entspricht einer Steigerung auf 192 Prozent". Die GKB, der Bund, das Land Steiermark und die Stadtgemeinde Deutschlandsberg investieren beachtliche 11 Millionen Euro in den Aus- bzw. Umbau der Eisenbahninfrastruktur im Bereich Deutschlandsberg.

Verkehrslandesrat Anton Lang erläutert: „Gemeinsam mit der Fertigstellung der Koralmbahn bieten wir ab 2025 ein umfassendes, zukunftsweisendes Mobilitätsangebot für die gesamte Weststeiermark. Ergänzt um regionale Angebote durch Gemeinden und um Mikro-ÖV- oder E-Mobility-Lösungen entsteht damit ein äußerst niederschwelliger Zugang zum öffentlichen Verkehr für alle Weststeirerinnen und Weststeirer".

Moderne Mobilität ist außerdem ein Kernelement nachhaltiger Regionalentwicklung. Für Bürgermeister Wallner ist dabei vor allem „die Integration des öffentlichen Verkehrs in das städtische Leben, die durch einen modernen und funktionalen Bahnhof erreicht wird, von besonderer Wichtigkeit". In die kundenfreundliche Gestaltung der neuen Deutschlandsberger Nahverkehrsdrehscheibe sollen, wie bereits in Lieboch, regionale Kunst- und Sozialinitiativen einbezogen werden.

Der Infrastrukturausbau in der Weststeiermark im Detail

Zentrales Element des Infrastrukturausbaus in der Weststeiermark ist für die Stadtgemeinde und die GKB der Aus- bzw. Umbau des Bahnhofs in Deutschlandsberg zur regionalen Nahverkehrsdrehscheibe. Die nachhaltige Projektkonzeption sieht dabei drei Schwerpunkte vor:

Bahnhofsumbau in Deutschlandsberg

Adaptierung des Wartebereichs mit neuem straßenseitigem Zugang zum Wartebereich;
Erneuerung des bestehenden Personentunnels mit Verlängerung unter der Bahnhofsstraße mit direktem Zugang zu den Wohngebieten am Bahnhof und zum Zentrum der Stadt Deutschlandsberg;
Dieser Zugang zum Inselbahnsteig wird mit zwei Liftanlagen ausgestattet um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen;
Adaptierung und Ausbau der Park&Ride- bzw. Bike&Ride-Flächen am Bahnhof Deutschlandsberg

Bahnhofszugang Ost

Unter finanzieller Beteiligung der Stadtgemeinde Deutschlandsberg entsteht ein weiterer Personentunnel mit Bahnsteigzugang, der das Bundesschulzentrum und die Stadt Deutschlandsberg verbindet;
Der Aufgang zum Bahnhofsgebäude in Richtung Westen und Stadt wird als Rampe neu gestaltet;

Ausbau der Sicherungstechnik - Mehr Sicherheit für die Weststeiermark

Die Bahnhöfe Deutschlandsberg und Frauental, die technisch eine Einheit bilden, werden mit einem neuen Elektronischen Stellwerk (ESTW) ausgestattet;
Im Zuge der Eisenbahnkreuzungsverordnung des BMVIT werden, je nach Bescheid der Behörde, weitere Bahnübergänge im Raum Weststeiermark um- bzw. ausgebaut, durch Unterführungen ersetzt oder aufgelassen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).