Link zur Startseite

Graz bekommt ein „Boulder-Paradise“

Auf den Grazer Reininghausgründen entsteht eine neue, moderne Kletterhalle

LH-Stv. Michael Schickhofer und Naturfreunde-Vorsitzender Jürgen Dumpelnik (v.l.) freuen sich auf das Grazer "Boulder-Paradise". © Bild: Land Steiermark/Stolz; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
LH-Stv. Michael Schickhofer und Naturfreunde-Vorsitzender Jürgen Dumpelnik (v.l.) freuen sich auf das Grazer "Boulder-Paradise".
© Bild: Land Steiermark/Stolz; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Auf 600 Quadratmetern soll Boulder-Fans alles geboten werden, was das Herz begehrt. © Bild: Babel & Partner GmbH; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
Auf 600 Quadratmetern soll Boulder-Fans alles geboten werden, was das Herz begehrt.
© Bild: Babel & Partner GmbH; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (30. Oktober 2018).- Auf den Grazer Reininghausgründen entsteht in naher Zukunft eine 600 Quadratmeter große Boulder-Halle. Eine Kooperation des Landes Steiermark durch das Ressort von LH-Stv. Michael Schickhofer mit den Naturfreunden Steiermark und der Stadt Graz macht dies möglich. Klettern und dabei vor allem das Bouldern ist ein boomender Trendsport, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Bouldern (abgeleitet von engl. Boulder = Felsbrocken) erfordert psychische und physische Fitness und ist für Kinder sowie auch für Erwachsene bestens geeignet, um über den eigenen Schatten zu springen und echte Problemlösungskompetenz zu entwickeln. Geklettert wird bis zu einer Höhe von 3,5 Metern, Fallschutzmatten dämpfen die Landung am Boden und sollen Verletzungen der Sportlerinnen und Sportler vorbeugen. Das „Boulder-Paradise“, das auf den Reininghausgründen im Grazer Westen entstehen soll, wird beste Rahmenbedingungen für Einsteigerinnen und Einsteiger sowie auch für Profis auf diesem Gebiet bieten.

Die Naturfreunde Steiermark stehen als Betreiber der neu entstehenden Anlage zur Verfügung und bringen fachliche Expertise sowie das nötige Know-how für die Abwicklung mit. Die Kletter-Halle entsteht dabei im Erdgeschoss einer Wohnanlage und bietet auf 600 Quadratmetern eine optimale Kombination aus guten Lichtverhältnissen und luftdurchfluteter Anlage. Neben vier bereits bestehenden Boulder-Anlagen in Graz soll das Boulder-Paradise der Naturfreunde Steiermark auf den Reininghausgründen der Nachfrage nach einem ausreichenden sportlichen Angebot im Grazer Westen gerecht werden.

LH-Stv. Michael Schickhofer begrüßt die Möglichkeit der Verbindung von Wohn- und Erholungsraum für Sportbegeisterte: „Mit dem neu entstehenden ,Boulder-Paradise‘ verbinden wir auf den Reininghausgründen sportliche Freizeitgestaltung mit schönsten Wohnmöglichkeiten. Die Sportart erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wir reagieren damit also auf einen Trend der Zeit. Unser Ziel ist es, mit diesem gemeinschaftlichen Projekt Impulse zu setzen, die eine gesunde und sportliche Steiermark vorantreiben. Kinder und Jugendliche sollen dabei ebenso wie Erwachsene angesprochen werden, sich sportlich zu betätigen und die Möglichkeit einer solchen Anlage inmitten eines attraktiven Wohnraums zu nutzen. Die Naturfreunde Steiermark stellen ihre fachliche Kompetenz und ihr Know-how für ein gutes Gelingen des Kletterbetriebs zur Verfügung. Ich danke allen Partnerinnen und Partnern, die dieses Projekt erst ermöglichen.“

Sportstadtrat Kurt Hohensinner: „Klettern boomt seit vielen Jahren in Graz und ist gerade bei jungen Sportlerinnen und Sportlern sehr gefragt, die Kurse des Sportamtes sind dabei jedes Jahr aufs Neue besonders gut gebucht. Bouldern ist wegen des einfachen Einstiegs und der ungefährlichen Höhen bei den Jugendlichen und Einsteigern schwer im Trend. Daher freut es mich als Sportstadtrat besonders, dass wir demnächst im Grazer Südwesten mit der geplanten Boulderhalle einen Standort für diese rasch wachsende Sportart bekommen, um den steigenden Bedarf an Boulderplätzen zukünftig decken zu können. Danke an die Naturfreunde Steiermark für diese Initiative die noch mehr Menschen zum Sport und zur Bewegung bringen wird.“

Jürgen Dumpelnik, Vorsitzender der Naturfreunde Steiermark unterstreicht den herausfordernden Charakter der Trendsportart: „War Klettern in der heutigen Zeit bereits ein boomender Sport, der einen rasant aufsteigenden Zustrom aufweist, so ist es nun vermehrt das Bouldern – das Klettern ohne Seil und Klettergurt in einer sicheren Absprunghöhe. Klettern macht nicht nur physisch und psychisch stark, sondern man lernt dabei auch Probleme als Herausforderung zu sehen, Lösungen zu suchen, zu experimentieren und sich selbst etwas zuzutrauen. Das Schöne dabei ist, im Boulder-Paradies gibt es keinen Erfolgszwang, denn jeder steckt sich selbst seine eigenen Ziele. Vision ist es, das Bouldern im Grazer ,Boulder-Paradise‘ der Naturfreunde Steiermark in das richtige Licht zu rücken, um der eigenständigen Sportart den Platz zu geben, den sie wirklich verdient. Hauptaugenmerk legen wir dabei auf Kinder, Jugend und Familien – ganz im Sinne der Naturfreunde."

Rückfragenhinweis:
Christoph Miksch
Büro LH-Stv. Michael Schickhofer
christoph.miksch@stmk.gv.at
Tel. 0664/4249690

Graz, am 30. Oktober 2018

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 . Graz - Hofgasse 16 . DVR 0087122
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).