Link zur Startseite

512.000 Beschäftigte sind neuer Höchststand

Steiermark beim Beschäftigungswachstum an Österreichs Spitze

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl präsentierten die Wirtschafts- und Beschäftigungsprognose für das Jahr 2019. © steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl präsentierten die Wirtschafts- und Beschäftigungsprognose für das Jahr 2019.
© steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Rekordergebnis: LH Schützenhöfer und LR Eibinger-Miedl freuen sich über 512.000 Beschäftigte in der Steiermark. © steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Rekordergebnis: LH Schützenhöfer und LR Eibinger-Miedl freuen sich über 512.000 Beschäftigte in der Steiermark.
© steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Im Vergleich zu 2015 ist die Zahl der Beschäftigten um 35.000 Personen gestiegen. © Land Steiermark; bei Quellenangabe honorarfrei
Im Vergleich zu 2015 ist die Zahl der Beschäftigten um 35.000 Personen gestiegen.
© Land Steiermark; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (17. Dezember 2018).- Durchaus erfreuliche Zahlen konnten Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl heute (17.12.2018) präsentieren: Die unselbstständige Aktivbeschäftigung in der Steiermark wird im Jahresdurchschnitt 2018 mit einem Zuwachs um 3,1 Prozent (beziehungsweise 15.400 zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen) einen neuerlichen Höchststand von 512.100 Beschäftigten erreichen. Dies ist nicht nur der höchste Zuwachs seit dem Jahr 2008, sondern auch österreichweit mit großem Abstand die höchste Beschäftigungsausweitung im Bundesländervergleich.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigte sich äußerst erfreut über die aktuelle Entwicklung: „Die heute präsentierten Zahlen zu den steirischen Beschäftigungsverhältnissen aber auch die Prognose für das kommende Jahr sind erfreulich und ermutigend zugleich. Sie zeigen, dass wir mit dem steirischen Weg, indem wir auf Forschung und Entwicklung setzen und gemeinsam mit den Universitäten, zahlreichen pionierhaften steirischen Unternehmen und der Clusterbildung, die richtige Grundlage für diesen Erfolg geschaffen haben.″

„In den letzten drei Jahren können wir in der Steiermark ein Plus von 35.000 Beschäftigten verzeichnen, damit haben wir heuer die Schallmauer von 500.000 Beschäftigten durchbrochen. Um dieses hohe Niveau auch in Zukunft halten zu können, werden wir weiterhin in Forschung und Entwicklung investieren, aber auch auf den Ausbau der Breitbandinfrastruktur setzen sowie die Digitalisierung vorantreiben und bei den Fachkräften insbesondere auch einen verstärkten Fokus auf den Bereich der Aus- und Weiterbildung legen″, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Auch für das kommende Jahr ist die Beschäftigungsprognose für den steirischen Arbeitsmarkt positiv. Aus heutiger Sicht ist mit einer weiteren, wenn auch schwächeren Ausweitung der Beschäftigung um 1,6 Prozent beziehungsweise 8300 auf 520.400 Aktivbeschäftigungsverhältnisse zu rechnen. Österreichweit wird die Beschäftigung um 1,5 Prozent wachsen. Damit wird die Steiermark voraussichtlich wieder über dem österreichischen Durchschnitt liegen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Externe Verknüpfung Presseunterlage.

Graz, am 17. Dezember 2018

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).