Link zur Startseite

"Zweierlei Landschaften" - Kunst im Landhaus

Einführung in die Ausstellung: Feller, Lackner, Risse, Romirer © Land Stmk/Hartmann
Einführung in die Ausstellung: Feller, Lackner, Risse, Romirer
© Land Stmk/Hartmann
Zu sehen sind die Werke bis 30. September, montags bos freitags von 9 bis 16 Uhr © Land Stmk/Hartmann
Zu sehen sind die Werke bis 30. September, montags bos freitags von 9 bis 16 Uhr
© Land Stmk/Hartmann

"Kunst im Landhaus" nennt Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, ihre Initiative, in deren Rahmen sie ihr Büro steirischen KünstlerInnen als Galerie zur Verfügung stellt. Gestern wurde die achte von Edith Risse kuratierte Ausstellung eröffnet. Diesmal zeigen Walli Feller und Christina Helena Romirer unter dem Titel "Zweierlei Landschaften" ihre Werke. Zu sehen bis 30. September montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.

Zweierlei Landschaften

Walli Fellers „Bild-Landschaften" werden von intensiver Farbigkeit durchflutet, mit starker Betonung der Konturen und abgetrennten Farbflächen, ohne Zugeständnisse an räumliche Effekte. Die leidenschaftliche Kinderbuchillustratorin reiht in ihren steirischen Landschaften in starker Abstraktion Erzählungen aneinander, die gewohnte Wahrnehmungsmuster in Frage stellen.

Gegenstände und Materialien, die unserem alltäglichen Handeln, einem bestimmten Ort oder gesellschaftspolitischen Phänomenen zuzuschreiben sind, bilden den Ausgangspunkt der Werke von Christina Helena Romirer. Diese in einen neuen Kontext zu setzen und sie zu transformieren, beispielsweise in Gips abzugießen, wie auch die ursprüngliche Nutzung zu hinterfragen, spielt dabei eine wichtige Rolle. Gemeinsam ist den beiden Künstlerinnen, dass sie vom Theater kommend in der bildenden Kunst neue Wahrnehmungsebenen aufmachen.

Walli Feller

geboren in Graz, wo sie auch lebt und arbeitet. 1965 Abschluss des Schauspielstudiums an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Graz, 1994 Sponsion an der KUG. Malerklausur mit Josef Fink, Malforum bei Wolf Wiesinger, Internationale Sommerakademie mit Giselbert Hoke, Kunstakademie Bad Reichenhall bei Markus Lüpertz. 2010 Teilnehmerin an der Künstlerklausur der styrianARTfoundation im Stift Rein, seit 2007 Mitglied der Grazer Sezession.

Kontakt: wallifeller@gmx.at

Christina Helena Romirer

geboren 1982 in Graz, studierte an der Kunstuniversität Graz Bühnenbild, Diplom 2009; danach an der Universität für angewandte Kunst in Wien Transmediale Kunst bei Brigitte Kowanz, Diplom 2017; 2016 Ö1-Talentestipendium. Von Jänner bis März 2010 war sie Artist in Residence in der Flux Factory, einem KünstlerInnenkollektiv in Long Island City, New York. Lebt und arbeitet in der Steiermark (Kunstraum-Stipendium des Landes Steiermark) und in Wien.

Kontakt: christina.helena@mur.at

Hier finden Sie weitere Externe Verknüpfung Fotos von der Vernissage

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).