Link zur Startseite

Steirische Klimaschutzgala 2019 - Vom Wissen zum Tun!

Mag.a Andrea Gössinger-Wieser, Dipl. Päd.in Ing.in Anna Thaller, Christine Heinz-Melbinger MAS, Landesrat Anton Lang (v.l.) © M. Krobath
Mag.a Andrea Gössinger-Wieser, Dipl. Päd.in Ing.in Anna Thaller, Christine Heinz-Melbinger MAS, Landesrat Anton Lang (v.l.)
© M. Krobath

Bei der zweiten steirischen Klimaschutzgala holte gestern Abend im „Steiermarkhof" in Graz Landesrat Anton Lang (Umwelt und Erneuerbare Energien) positive Beispiele im Bildungsbereich vor den Vorhang. Ausgezeichnet wurden 7 neue „Ich tu´s BildungspartnerInnen" aus dem Bereich„Erwachsenenbildung". „Sie alle tragen über ihre Beispielwirkung und ihre Bildungsangebote zum Klimaschutz bei. Herzliche Gratulation den Ausgezeichneten", so  der Landesrat.

„Klimaschutz ist ein aktuelles Thema, das jeden Einzelnen von uns betrifft. Mit der Klima- und Energiestrategie 2030 wurde auf Landesebene eine wichtige Strategie beschlossen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Ein wichtiges Maßnahmenpaket dabei ist die Bewusstseinsbildung sowie die Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung - von Kindergartenkindern bis hin zu unseren SeniorInnen", betonte Landesrat Anton Lang.

Die Klimaschutzkoordinatorin des Landes, Mag. Andrea Gössinger-Wieser, ist überzeugt, „dass es in der Steiermark gelungen ist, dafür ein breites Angebot für die verschiedenen Zielgruppen aufzubauen. Dabei ist es nicht nur wichtig Klimawissen zu verbreiten, sondern es geht vor allem auch darum, unsere MitbürgerInnen zum Mittun zu bewegen. Unsere mittlerweile 18 Klimaschutzbildungspartner zeigen vor wie Klimaschutz gelebt werden kann."

Ein besonderer Redner und Visionär beeindruckte die rund 130 Gäste der diesjährigen Klimaschutzgala. Ali Mahlodji, der durch Erfahrungen aus seinem eigenen Leben und nach Interviews mit fast 5.000 Menschen aus über 100 Nationen - von Präsidenten über internationale Musik- und Sportstars bis hin zum Nachbarn von nebenan - 

möchte er Menschen inspirieren, in dem er aufzeigt, worauf es im Leben, im Business und im schnellen Wandel der Welt ankommt. Unter dem Titel „Vom Potenzial des Einzelnen - über Verantwortung von heute die Welt von morgen zu retten" schaffte es der Chief Visionär Mahlodji die Leute in seinen Bann zu ziehen und sie zu mehr Selbstverantwortung zu motivieren.

Seit 2017 arbeitet ecoversum gemeinsam mit dem „Energiedetektiv" mit Institutionen der Erwachsenenbildung zusammen. Dafür werden alle klimarelevanten Bereiche und das Bildungsprogramm analysiert. Die MitarbeiterInnen werden in hausinternen Workshops geschult und zur Implementierung von Verbesserungsmaßnahmen motiviert, ganz nach dem Motto „Vom Wissen zum Handeln". In den Projektjahren haben nun bereits 18 steirische Institutionen der Erwachsenenbildung, die mit unterschiedlichsten Zielgruppen arbeiten (z. B. im landwirtschaftlichen Bereich) als auch mit InteressentInnen an Allgemeinbildung im urbanen Bereich oder TeilnehmerInnen konfessioneller Bildungsangebote bewiesen, dass es zum Thema Klimaschutz viele Handlungsmöglichkeiten gibt, und dass sich alle MitarbeiterInnen persönlich einbringen können. Ist eine positive Vorbildwirkung erstmal vorhanden, ist die Weitergabe in Bildungsveranstaltungen um vieles leichter.

Das Projekt ist Teil der „Ich tu´s Initiative" des Landes, die von der A15 (Energie, Wohnbau und Technik) beauftragt und koordiniert wird. Sie sollen eine kontinuierliche Bildungsarbeit für die großen Themenfelder Klimaschutz und Klimawandel unterstützen, um die steirische Bevölkerung über verschiedene Bildungseinrichtungen zu sensibilisieren. „Ich möchte meinen Enkelkindern eine lebens- und liebenswerte Umwelt hinterlassen. Rasches Handeln ist daher auf allen Ebenen der Gesellschaft gefragt.", so Landesrat Anton Lang.

Folgende Institutionen wurden 2019 ausgezeichnet:

Bildungspartner Erwachsenenbildung

1.       Bildungshaus Schloss St. Martin
2.       Energieagentur Weststeiermark, Haus der Energie | Stadtgarten Deutschlandsberg
3.       Forstliche Ausbildungsstätte Pichl
4.       Jugend am Werk Steiermark GmbH, Arbeit & Beschäftigung Mureck
5.       ZAM Steiermark GmbH, Regionalstelle Leibnitz
6.       ZAM Steiermark GmbH, Regionalstelle Murau/Murtal

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).