Link zur Startseite

In Weiz nehmen Abschnitte immer mehr Gestalt an

Derartige Kanalrohre werden in der Schubertgasse verlegt. © prtrumler/Tost
Derartige Kanalrohre werden in der Schubertgasse verlegt.
© prtrumler/Tost
Im Süden des Baufeldes, beim "Spar-Kreisverkehr" stehen teilweise schon die Seitenwände,... © prtrumler/Tost
Im Süden des Baufeldes, beim "Spar-Kreisverkehr" stehen teilweise schon die Seitenwände,...
© prtrumler/Tost
...wie mitten im Baufeld bei der Unterführung zum LKH.  © prtrumler/Tost
...wie mitten im Baufeld bei der Unterführung zum LKH.
© prtrumler/Tost

Bis zur geplanten Fertigstellung von „Weiz Teil 2" im Frühjahr 2022 werden in Summe rund 140.000 m3 Aushubmassen anfallen und 35.000 m3 Beton verbaut. Und wer das Baufeld besichtigt, erkennt, dass jene drei Abschnitte, in denen mit Hochdruck gearbeitet wird, immer mehr Gestalt annehmen. „Im Süden - also beim ,Spar-Kreisverkehr‘ - wurden neben der Bodenplatte teilweise auch schon die Seitenwände errichtet. Die beeindruckende Dimension des neuen ,Kreises-Mitte‘ ist so wie die Unterführung zum LKH schon mehr als erkennbar. Und im Norden soll in zirka zwei Wochen mit dem Betonieren der Bodenplatte begonnen werden", beschreibt Verkehrslandesrat Anton Lang die aktuellen Arbeiten.

Und Projektleiter Georg Neuhold ergänzt: „In der Schubertgasse, im Bereich des Bahnübergangs, wird ab 16. September der Hauptkanal für Fäkalien und Regenwässer der Stadt Weiz neu verlegt, weshalb die Bahnübersetzung bis Mitte November 2019 gesperrt werden muss. Die Anrainerzufahrten bleiben aufrecht."

Selbstverständlich ist das Infobüro (Gartengasse 100, 8160 Weiz) Montag von 15 - 17 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet, allen Interessierten steht für schnelle Fragen das Infotelefon unter 0676 / 8666 0177 zur Verfügung.

9. September 2019

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).