Link zur Startseite

Weitere 1,14 Millionen Euro Unterstützung für die steirische Kunst und Kultur

Beschluss der Landesregierung auf Antrag von LH-Stv. Lang und LR Drexler

LR Drexler und LH-Stv. Lang (v.l.) haben ein umfassendes Maßnahmenpaket für den Kunst- und Kulturbereich auf Schiene gebracht. © Land Steiermark/Streibl; Nutzung bei Quellenangabe honorarfrei
LR Drexler und LH-Stv. Lang (v.l.) haben ein umfassendes Maßnahmenpaket für den Kunst- und Kulturbereich auf Schiene gebracht.
© Land Steiermark/Streibl; Nutzung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (6. Juli 2020).- Die Auswirkungen der COVID-19 Krise auf die unterschiedlichsten Bereiche des öffentlichen Lebens sind enorm. Kunst- und Kulturvereine sowie -initiativen stehen durch die seitens der Bundesregierung getroffenen einschränkenden Maßnahmen nach wie vor vor großen Herausforderungen.

Um die besondere Situation der Kunst- und Kulturinitiativen sowie der Künstlerinnen und Künstler zu berücksichtigen und diese bei der Bewältigung der Folgen der COVID-19-Krise zu unterstützen, hat die Steiermärkische Landesregierung ein weiteres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht.

Kulturlandesrat Christopher Drexler: „Kunst- und Kulturschaffende sind ob der aktuellen Lage mit ganz besonderen Problemen und Herausforderungen konfrontiert. Sie gehören zu den Hauptbetroffenen von Versammlungsbeschränkungen und Veranstaltungsabsagen. Deshalb haben wir uns von Seiten des Kulturressorts von Beginn der Krise an dafür eingesetzt, unsere Kunst- und Kulturinitiativen sowie die Künstlerinnen und Künstler – etwa mit Erleichterungen in der Förderabwicklung und einem eigenen Soforthilfefonds – zu unterstützen und damit die gröbsten Schäden für unsere Kulturszene in der Steiermark abzufedern. Denn wir wollen sicherstellen, dass Kunst und Kultur wieder in ihrer gesamten Breite und Vielfalt stattfinden können!“

1,14 Millionen Euro für unterschiedliche Initiativen aus dem Kulturbereich
Die Steiermärkische Landesregierung hat auf Antrag von Landesfinanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang und Kulturlandesrat Christopher Drexler ein weiteres Maßnahmenpaket für den Kunst- und Kulturbereich in Höhe von insgesamt 1,14 Millionen Euro beschlossen. 500.000 Euro davon kommen über ein Sonderförderungsprogramm und einen eigenen COVID-19 Projekteinreichtermin der freien Kulturszene in der Steiermark zugute. 288.000 Euro – doppelt so viel wie üblich – werden für die Aufstockung der KUNSTRAUM STEIERMARK-Stipendien von zehn auf zwanzig aufgewendet. Das Ankaufsbudget des Landes Steiermark für Kunstgegenstände wird um 200.000 auf 400.000 Euro verdoppelt. Darüber hinaus werden die steirischen Regionalmuseen mit einem Förderungscall in der Höhe von insgesamt 300.000 Euro unterstützt.

LH-Stv. Lang und LR Drexler: „Aufbruch aus der Krise unterstützen“
„Die steirische Kunst- und Kulturszene wurde von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Unzählige Veranstaltungen mussten aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Tausende heimische Kulturschaffende bangen um ihre Existenz. Nur langsam findet auch dieser Bereich wieder zurück in eine ,neue Form‘ der Normalität. Die kulturelle Vielfalt und das enorme Angebot, welche unsere Steiermark über die Landesgrenzen hinweg auszeichnen, sind für unser Bundesland von immenser Bedeutung. Daher ist es uns als Landesregierung besonders wichtig, den Betroffenen mit diesem Maßnahmenpaket zu helfen. Ich hoffe, dass das steirische Kunst- und Kulturangebot in naher Zukunft wieder uneingeschränkt stattfinden kann und wir wieder viele hochkarätige Veranstaltungen erleben dürfen“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.

„Die Corona-Krise hat das Kulturleben nicht nur in der Steiermark und in Österreich, sondern auf der ganzen Welt für eine geraume Zeit weitgehend zum Stillstand gebracht. Ich denke, dass es uns mit den bisher gesetzten Maßnahmen auf Landesebene, den bereits erfolgten und in Aussicht gestellten Hilfen des Bundes und nun ergänzt um ein weiteres Maßnahmenpaket des Landes im Ausmaß von 1,14 Millionen Euro gelingen wird, einen Aufbruch der Kunst- und Kulturszene aus dieser Krise zu unterstützen. Denn man spürt bereits immer deutlicher die Sehnsucht der Steirerinnen und Steirer nach Kunst und Kultur. Die Lust darauf, Kunst und Kultur wieder unmittelbar und live zu erleben. Wir wollen mit diesem Maßnahmenpaket Perspektiven anbieten, damit gerade auch die steirische Kunst und Kultur wieder zu einer neuen Blüte kommen kann!“, betont Kulturlandesrat Christopher Drexler.

   

Die Kultur-Maßnahmen im Detail

Sonderförderungsprogramm für die freie Szene
Um die freie Kulturszene in der Steiermark zu unterstützen, die mit erheblichen Einnahmenausfällen und Einschränkungen in ihrer Kunstausübung konfrontiert ist, wird ein eigenes Sonderförderungsprogramm des Landes Steiermark aufgelegt. 400.000 Euro stehen für einen eigenen COVID-19-Einreichtermin zur Verfügung. Unterstützt werden können Projekte im Kunst- und Kulturbereich, die sich mit den Effekten der coronabedingten Einschränkungen befassen. Sie sollen die gesellschaftlichen Auswirkungen thematisieren und sichtbar machen. Einreichungen sind bis zum 7. August möglich.

Darüber hinaus gibt es ein weiteres Sonderförderungsprogramm explizit zur Unterstützung der Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Darstellende Kunst, Musik, Musiktheater und Klangkunst sowie Literatur im Umfang von 100.000 Euro. Damit soll die Wiederaufnahme – also das „Comeback“ – der Aufführung von Produktionen und Programmen gefördert werden. Denn gerade in diesen publikumsgetragenen Genres wird es notwendig sein, den Einstieg in einen Aufführungsbetrieb zu unterstützen, der von wesentlich weniger Publikum gekennzeichnet sein wird. Einreichungen werden von 7. August bis 31. Dezember 2020 möglich sein.

Verdoppelung der KUNSTRAUM STEIERMARK-Stipendien
KUNSTRAUM STEIERMARK-Stipendien werden an hervorragende Künstlerinnen und Künstler vergeben, um sie beim Einstieg in die professionelle Kunst- und Kulturszene zu unterstützen. Sie erhalten für zwei Jahre monatlich 600 Euro, um ein Atelier in der Steiermark gründen und hier tätig sein zu können. Damit gerade unter diesen schwierigen Bedingungen eine größere Anzahl an Künstlerinnen und Künstlern ihrer Arbeit unter bestmöglichen Bedingungen nachgehen kann, verdoppelt das Land Steiermark die KUNSTRAUM STEIERMARK-Stipendien für den Zeitraum 2021/2022 von zehn auf zwanzig. Das bedeutet einen finanziellen Aufwand für die Unterstützung steirischer Nachwuchskünstlerinnen und Künstler von insgesamt 288.000 Euro. Die Frist für die Einreichungen ist der 7. August 2020.

Erhöhung des Ankaufsbudgets von Kunstgegenständen
Das Land Steiermark kauft regelmäßig bildende Kunst mit Steiermarkbezug. Um die Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen, die sich mit einem krisenbedingt eingebrochenen Kunstmarkt konfrontiert sehen, und gleichzeitig die Kunstsammlung des Landes Steiermark zu erweitern, wird das Ankaufsbudget für das Jahr 2020 um 200.000 Euro auf insgesamt 400.000 Euro verdoppelt. Einreichungen sind bis zum 30. September möglich.

Museums-Call für die steirischen Regionalmuseen
Um die Regionalmuseen nach einer längeren Phase der Schließung und unter dem Eindruck immer noch andauernder Einschränkungen zu unterstützen, wird ein eigener Förderungscall in Höhe von 300.000 Euro aufgelegt. Damit werden Ausstellungsgestaltungen, die Erstellung von Sammlungskatalogen oder Maßnahmen zur Barrierefreiheit im Ausstellungsraum unterstützt. Einreichungen sind bis zum 31. August 2020 möglich.

Rückfragen bitte an Petra Sieder-Grabner (Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport) per E-Mail an petra.sieder-grabner@stmk.gv.at oder telefonisch unter (0316) 877 5407 

Graz, am 6. Juli 2020

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information die Redaktion:
Kommunikation Land Steiermark-Aussendungen unter E-Mail: kommunikation@stmk.gv.at
zur Verfügung.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).