Link zur Startseite

BM Tanner und LR Drexler besuchten Fliegerhorst Hinterstoisser

Dankeschön für den Beitrag zum Gelingen des Saisonstarts der Formel 1

LR Christopher Drexler (r.) und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (2.v.r.) bei ihrem Besuch am Fliegerhorst Hinterstoisser. © Bild: HBF/Pusch; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei
LR Christopher Drexler (r.) und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (2.v.r.) bei ihrem Besuch am Fliegerhorst Hinterstoisser.
© Bild: HBF/Pusch; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz/Zeltweg (9. Juli 2020).- Der Saisonstart der Formel 1 in Spielberg mit gleich zwei Rennen – dem Grand Prix von Österreich vom vergangenen Sonntag und dem Grand Prix der Steiermark am kommenden Sonntag – bringt einen unglaublichen Werbewert für Österreich, die Steiermark und das Murtal. Es handelt sich dabei nicht nur um den ersten Saisonstart in der 70-jährigen Geschichte der Formel 1, der in Österreich über die Bühne geht, sondern auch das erste Sportgroßereignis mit weltweiter Strahlkraft seit Beginn der Corona-Krise.

Um diese Rennen zu ermöglichen, ist das Zusammenwirken vieler Stellen und Personen notwendig. So hat auch das Österreichische Bundesheer mit dem Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg eine zentrale Rolle inne, was die An- und Abreise des Formel 1-Trosses auf dem Luftweg angeht. Diese Aufgabe wurde, bedingt durch die veränderten Einreisebestimmungen ob der Corona-Krise und die Abhaltung von gleich zwei Rennen in Spielberg, fordernder und noch bedeutender.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Sportlandesrat Christopher Drexler besuchten daher gestern (8.7.2020) gemeinsam mit Vertretern des Projekt Spielberg den Fliegerhorst Hinterstoisser, um den Soldatinnen und Soldaten sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren großen Einsatz und den Beitrag zur Ermöglichung des historischen Saisonauftakts der Formel 1 in Österreich ihren Dank auszudrücken.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: „Viele unserer Soldatinnen und Soldaten sind wahre Logistik-Profis. Und wenn es darum geht, bei einem solchen Sportevent unterstützend tätig zu werden, sind wir natürlich zur Stelle. Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit Red Bull und dem Land Steiermark so hervorragend funktioniert und wir dadurch diese international viel beachteten Rennen möglich machen.“

Sportlandesrat Christopher Drexler, der die Gespräche und Verhandlungen zwischen den Formel 1-Verantwortlichen, dem Projekt Spielberg und der Bundesregierung in den vergangenen Wochen koordiniert hat, betonte: „Der Fliegerhorst in Zeltweg, der Red Bull Ring in Spielberg und die Großveranstaltungen, die dort stattfinden, wie etwa die Formel 1, sind unverzichtbar für Österreich, die Steiermark und vor allem die Region. Vor wenigen Wochen habe ich mit Bundesministerin Klaudia Tanner noch in ihrem Büro über die Nutzung des Fliegerhorst Hinterstoisser gesprochen, um die An- und Abreise des Formel 1-Trosses zu ermöglichen. Vor einigen Tagen sind die Fahrer und ihre Teams nun bereits unter perfekter Organisation gelandet. Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, das zu ermöglichen. Danke vor allem allen Soldatinnen und Soldaten sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fliegerhorst Hinterstoisser für ihren Dienst und auch die Leistungen, die sie erbringen, um die großen Impulse für diese Region zu ermöglichen.“

Graz, am 9. Juli 2020

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).