Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

Im Raum Stadl-Predlitz werden Unwetterschäden „aufgearbeitet“

Auch die Lesserbrücke muss saniert werden. © A16
Auch die Lesserbrücke muss saniert werden.
© A16

Es gehört ja schon fast zur täglichen (traurigen) Routine, dass Unwetter enorme Schäden auch an Landesstraßen verursachen, die dann prioritär „abgearbeitet" werden. Nun werden im Umkreis von Stadl-Predlitz gleich an drei Straßenzügen (B 95 - Turracher Straße, B 97 - Murauer Straße, L 511 - Flattnitzer Straße) Sanierungen begonnen, die durch Starkregenereignisse verursacht wurden. „Um knapp 900.000 Euro werden ab kommenden Montag, den 7. September, bei drei Brücken, bei Stützmauern und Fahrbahn die Schäden behoben. Läuft alles nach Plan, sollten wir bis Ende November fertig sein", informiert Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Die Projektbereiche befinden sich jeweils im Freiland:

  • B 95, km 71,258 bis km 81,064 - Sanierung Uferschäden und Stützmauern (abschnittweise)
  • B 95, km 77,434 bis km 77,463 - Kleinsteinmauer
  • B 97, km 21,057 - Lesser- und Wirtschaftswegbrücke
  • L 511, km 9,806 - Griessnerbrücke

Projektleiter Markus Adam von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Während der gesamten Arbeiten wird auf den jeweiligen Abschnitten eine Fahrspur mit einer Mindestbreite von drei Meter zur Verfügung stehen. Der Verkehr wird sowohl mit Ampeln als auch Posten geregelt."

4. September 2020

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).