Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

„Morgenstern“-Preis und „Glanzstück“-Preis des Landes Steiermark 2020 vergeben

Moritz Weiß und KOMM.ST Festival ausgezeichnet

Auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler hat die Steiermärkische Landesregierung den einstimmigen Beschluss gefasst, den „Morgenstern"-Preis 2020 an Moritz Weiß zu vergeben. Den „Glanzstück"-Preis 2020 erhält das Festival KOMM.ST. Beide Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert. Sie werden durch Beschluss der Landesregierung auf Basis einer Jury-Empfehlung und in Kooperation mit der Kleinen Zeitung vergeben. Nach eingehender Beratung hat die Jury folgende Begründungen für ihre Empfehlungen abgegeben:

„Morgenstern"-Preis:
„Der in Feldbach geborene Musiker und Komponist Moritz Weiß klinkt sich auf sehr eigenständige und künstlerisch überzeugende Weise in die Tradition der Klezmermusik ein. In seinen diversen Projekten realisiert er Musik, durch die die Jahrhunderte nachhallen, die aber nie gestrig wirkt. Für Moritz Weiß ist die Klezmer-Tradition das Sprungbrett in die musikalische und gesellschaftliche Gegenwart. Mit seinem international längst beachteten Klezmer Trio zeigt er sich als hervorragender Instrumentalist, ein neuer Geschichtenerzähler aus der langen Reihe von Klezmorim, die mit der Klarinette die enorme Bandbreite dieser Musik hörbar machen, einer Musik, in der Lebensfreude und Melancholie unentwirrbar ineinander verflochten sind. Weiß wählt vielfältige Formen und Zugänge zu dieser als Genre neugeborenen Folklore, er mengt Jazz, Pop und Performatives ein und geht auch über die reine Kunstproduktion hinaus. Sein Mitwirken an Vermittlungsprogrammen zeigt, dass seine Beschäftigung mit jüdischer Musik und Kultur auch das Bewusstsein für die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft miteinschließt." (Jurybegründung)

„Glanzstück"-Preis:
„Seit zehn Jahren zeigt das KOMM.ST Festival, wie man regionales Programm macht, das sein Publikum ernst nimmt, herausfordert und unterhält. Die Themen, die das Festival aufgreift, sind lokal und zeitgenössisch, traditionsbewusst und innovativ. An ihnen wird sichtbar, wie kosmopolitisch sich über das Regionale denken und sprechen lässt. Gegenwärtige Kunst und Kultur werden nicht einfach in einen ländlichen Raum implantiert, vielmehr wird hier mithilfe regionaler Themen und Protagonisten über Zustand und Entwicklungen unserer Gegenwart reflektiert. Das stößt im Raum um Anger und darüber hinaus auf so viel Widerhall, dass das Programm nun sogar auf einen größeren Zeitraum ausgeweitet wird. Für die Jury demonstriert KOMM.ST damit per excellence, wie kontinuierliche zeitgenössische Kulturarbeit nicht nur in urbanen Zentren funktionieren kann." (Jurybegründung)

LR Drexler: „Auszeichnung für das vielseitige Kunstschaffen in unserem Bundesland"
„Die Kunst- und Kulturpreise des Landes Steiermark sind eine wichtige Anerkennung und Auszeichnung für das vielseitige Kunstschaffen in unserem Bundesland. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit den zwei jüngsten Kategorien - dem Morgenstern- und dem Glanzstückpreis - diese Bandbreite noch besser abbilden können.

Mit dem Morgenstern-Preis, der an Künstlerinnen und Künstler verliehen wird, deren Debüt noch nicht lange zurückliegt, wollen wir unsere aufstrebenden Kunstschaffenden noch heller strahlen lassen. Ich freue mich, dass wir mit Moritz Weiß einen herausragenden jungen Musiker und Komponisten für sein Wirken mit dem Klezmer Trio auszeichnen können, der gekonnt die vielfältigen musikalischen Formen und Zugänge der Klezmermusik mit den Klängen von Jazz, Pop und Klassik der Gegenwart verflechtet. Ein mehr als würdiger Preisträger, der sich auch durch seine Auseinandersetzung mit jüdischer Musik und Kultur und der Vermittlungsarbeit, die er leistet, verdient macht.

Der Glanzstück-Preis, der heuer erstmals vergeben wird, rückt Kulturinitiativen ins Rampenlicht, die ganze Regionen mit ihrer Arbeit nachhaltig prägen. Er unterstreicht, wie lebendig und vielfältig Kunst und Kultur in der ganzen Steiermark, gerade abseits der Landeshauptstadt, sind. Wir holen damit auch jene Persönlichkeiten vor den Vorhang, die als Köpfe und Motoren dieser Initiativen oft still, leise und bescheiden, unglaublich viel zum kulturellen Reichtum der Steiermark beitragen. Unter dem Motto ‚Neue Kunst an alten Orten‘ prägt das KOMM.ST Festival nachhaltig die Region zwischen Anger und Weiz. Dem Verein KOMM.ST rund um Obmann Günther Friesinger darf ich nicht nur zur hochverdienten Auszeichnung mit dem Glanzstück-Preis, sondern auch zum zehnjährigen Festival-Jubiläum gratulieren", betont Kulturlandesrat Christopher Drexler

Der „Morgenstern"-Preis des Landes Steiermark
Der „Morgenstern"-Preis - er wurde 2019 ins Leben gerufen - wird jährlich ungeteilt und in Höhe von 10.000 Euro an Künstlerinnen, Künstler oder Künstlergruppen vergeben, deren Debüt nicht länger als drei Jahre zurückliegt, denen es gelungen ist, mit ihrem Werk wesentlichen Widerhall bei Publikum und Kritik in der Steiermark und überregional zu finden und deren Arbeit nach Ansicht der Jury eine breitenwirksame Würdigung verdient.

Der „Glanzstück"-Preis des Landes Steiermark
Der „Glanzstück"-Preis wird ungeteilt und in Höhe von 10.000 Euro Personen oder Personengruppen zugesprochen, deren Arbeit nachhaltig die kulturelle Befindlichkeit einer Region in der Steiermark prägt, besonders dann, wenn auch die Bevölkerung in den Gestaltungsprozess eingebunden ist. Er wird in einem biennalen Rhythmus vergeben.






Michael Eisner
Pressesprecher
Büro Landesrat Mag. Christopher Drexler
Tel.: 0316 877 4471
Mail: michael.eisner@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).