Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

Die steirischen Gemeinden blühen auf

Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner, Städte- sowie Gemeindebund geben Startschuss für Wildblumenaktion 2021

Gemeinsamer Startschuss (am Foto von links): Johannes Gepp (Präsident Naturschutzbund Steiermark), Kurt Wallner, Ursula Lackner, Erwin Dirnberger, Christine Podlipnig (Projektleiterin Aktion Wildblumen) © Land Steiermark / Purgstaller
Gemeinsamer Startschuss (am Foto von links): Johannes Gepp (Präsident Naturschutzbund Steiermark), Kurt Wallner, Ursula Lackner, Erwin Dirnberger, Christine Podlipnig (Projektleiterin Aktion Wildblumen)
© Land Steiermark / Purgstaller

Mit Wiesen-Salbei, Wilder Malve, Wiesenmargerite & Co geht die „Aktion Wildblumen" - eine steirische Erfolgsgeschichte - in die nächste Runde. Unter dem Motto „Blühende und summende Steiermark" gibt Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner gemeinsam mit Kurt Wallner (Vorsitzender Städtebund Steiermark) und Erwin Dirnberger (Präsident Gemeindebund Steiermark) den offiziellen Startschuss. Anmeldungen sind bis Ende Februar möglich.

Die Steiermark ist für ihre einzigartige Landschaft bekannt. Blühende Wiesen gehören untrennbar dazu. Leider sind artenreiche Flächen mit heimischen Wildpflanzen in den letzten Jahrzehnten immer weiter von Monokulturen verdrängt worden. Das will Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner gemeinsam mit dem Naturschutzbund ändern.

„Gerade in den Monaten der Corona-Krise haben wir bemerkt, wie wichtig eine intakte Umwelt ist. Als Rückzugsort, zum Krafttanken, aber auch für unsere Landwirtschaft. Deswegen müssen wir die Artenvielfalt schützen und ausbauen! Der breite Schulterschluss aller Partnerinnen und Partner bestätigt mir, dass wir hier wichtige und richtige Schritte tun!", freut sich Lackner über den gemeinsamen Startschuss mit den beiden Köpfen des Städte- und Gemeindebundes, Kurt Wallner und Erwin Dirnberger. „Es kann uns nur gemeinsam gelingen, unsere einzigartige Artenvielfalt zu schützen! Deswegen sind unsere Städte und Gemeinden wichtige Partner. Alle Kommunen in unserem Bundesland - egal in welcher Region und wie groß - sind herzlich eingeladen, Teil der Aktion Wildblumen zu werden".

Wildblumenwiesen sind nicht nur wunderschön, sondern auch extrem nützlich: Die Pflanzenvielfalt sichert vielen wichtigen Insekten wie Wildbienen oder Schmetterlingen das Überleben. Die kleinen Nützlinge sind in weiterer Folge auch für die Bestäubung unterschiedlichster Kulturpflanzen notwendig. Das ist besonders für die regionale Landwirtschaft wichtig und sichert unsere Versorgung mit frischem Obst, Gemüse & Co. „Zusätzlich verschönern die Pflanzen - ganz nach dem Motto ‚Bunte Wies'n wie früher‘ das Ortsbild. In vielen Gemeinden sind im Rahmen der Aktion bereits Blühflächen, Naturerlebnisgärten und prächtige Blumenwiesen entstanden. Das hebt nicht nur die Lebensqualität, sondern tut auch der Umwelt gut." erklärt Lackner, warum ihr die Aktion so am Herzen liegt.

Als wichtiger Partner ergänzt Bürgermeister Kurt Wallner (Vorsitzender des Städtebundes Steiermark): „Viele Städte bieten mit ihren Parks und Erholungsflächen wertvollen Aufenthaltsraum für ihre Bürgerinnen und Bürger. Statt auf oftmals importierte Pflanzen zu setzen, kann die Aktion Wildblumen ein Beitrag für mehr heimische Pflanzenvielfalt sein. Unterstützen wir mit dem Anlegen von Wildblumenfeldern Natur- und Artenvielfalt".

Bürgermeister Erwin Dirnberger, Präsident des steirischen Gemeindebundes, fügt hinzu: „Es ist begrüßenswert, dass diese Aktion, die vor 4 Jahren ins Leben gerufen wurde von Landesrätin Ursula Lackner gemeinsam mit dem Naturschutzbund Steiermark fortgeführt wird. Die große Anzahl der teilnehmenden Gemeinden zeigt die Bedeutung dieser Aktion. Ich lade die Gemeinden wiederum ein mitzumachen".  

Der nachhaltige Erfolg der Aktion Wildblumen ist laut Christine Podlipnig, Projektleiterin der Aktion Wildblumen, erst durch das große Engagement der steirischen Gemeinden möglich. „Mein besonderer Dank gilt den BürgermeisterInnen und allen Personen, die die Umsetzung in den Gemeinden forcieren. Nur durch diese Zusammenarbeit ist die Aktion Wildblumen möglich". Sie betont, dass alle Gemeinden der Steiermark noch im Jänner das Starterpaket mit dem Anmeldeformular erhalten und die Anmeldung bis Ende Februar möglich ist.

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
Christoph Purgstaller unter Tel.: +43 (316) 877-2262, bzw. Mobil: +43 (676) 86662262 
oder E-Mail: christoph.purgstaller@stmk.gv.at 
zur Verfügung
Büro Landesrätin Ursula Lackner - Landhaus, Herrengasse 16 - Externe Verknüpfung Datenschutz