Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

Hanns-Koren-Kulturpreis 2021 geht an Ulrike Vonbank-Schedler

Land Steiermark vergibt Preis für beispielgebende kulturelle Leistungen

Auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler hat die Steiermärkische Landesregierung den einstimmigen Beschluss gefasst, den Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark 2021 an Ulrike Vonbank-Schedler zu vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Hanns-Koren-Kulturpreis wird durch Beschluss der Landesregierung auf Basis einer Jury-Empfehlung vergeben. Nach eingehender Beratung hat die Jury folgende Begründung für ihre Empfehlungen abgegeben:



Hanns-Koren-Kulturpreis 2021:
„Der Hanns-Koren-Kulturpreis 2021 soll an die Kuratorin, Ausstellungsmacherin und Künstlerin Uli Vonbank-Schedler vergeben werden, die seit vielen Jahren an der Schnittstelle von Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft durch eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte die Steiermark bereichert. Ihre stets durch künstlerische Strategien gestützten wissenschaftlichen Arbeiten bedienen sich dabei oft partizipativer Methoden, die eine niederschwellige Einbindung der Bevölkerung ermöglichen und fokussieren die regionale Kultur-, Sozial- und Zeitgeschichte.
So gehört sie zu den BetreiberInnen von HOTELPUPIK, einem international orientierten artists- in-residence-Programm in Schrattenberg, das seit 1999 jährlich rund 30 KünstlerInnen Wohnräume und Ateliers zur Verfügung stellt, thematisierte in den Ausstellungen KEIN SCHÖNER LAND im Rahmen der Regionale 12, DAS FREMDE & DAS EIGENE in Schloss Lind, IN BESTEM EINVERNEHMEN, Bad Eisenkappel oder KUNST DES VERGESSENS, Galerie Freihaus, Villach zusammen mit dem Historiker Werner Koroschitz die Verstrickungen ganzer Regionen in das NS-System, gehört zu den KuratorInnen des vom steirischen herbst unterstützten Festivals STUBENrein und entwickelte für das Kulturfestival MURAUBIENNAL und viele Kulturinitiativen in ganz Österreich Themenwanderwege. Daneben positionierte sie das Handwerksmuseum Murau als Ort des gegenwärtigen Lernens, der Innovation und Begegnung und initiierte mit MitstreiterInnen nicht zuletzt das Projekt MURAUERINNEN, das die Bedingungen von Frausein im ländlichen Kontext thematisiert.
Ihre Arbeiten als Textilkünstlerin dokumentieren seit den Neunzigerjahren nationale und internationale Ausstellungen von Gent bis Wien. (Jurybegründung)


LR Drexler: „Vielfältige regionale Kulturarbeit ist beispielgebend"

Kulturlandesrat Christopher Drexler: „In der Auseinandersetzung mit dem Kulturland Steiermark führt kein Weg am legendären Kulturpolitiker Hanns Koren vorbei. Sein Wirken ist daher auch Thema in der Ausstellung der STEIERMARK SCHAU „wie es ist" im neugestalteten Volkskundemuseum. Mit dem Hanns-Koren-Kulturpreis zeichnen wir Menschen aus, die - wie es stets das Ansinnen Korens war - die Entwicklung des Kulturlebens der Steiermark fördern. Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit Ulrike Vonbank-Schedler eine so vielseitig wirkende Künstlerin auszeichnen können, die mit ihrer künstlerischen Arbeit, ihrem kuratorischen Wirken, ihrem Engagement für den internationalen Austausch im Zuge von artist-in-residence-Programmen und vielen, vielen weiteren Akzenten und Projekten unterschiedlichster Art unser Kulturland Steiermark bereichert. Insbesondere ihre regionale Kulturarbeit, aber auch ihr Wirken für die Aufarbeitung der dunkelsten Zeiten unserer Geschichte, sind zweifelsohne beispielgebend. Ich gratuliere Ulrike Vonbank-Schedler herzlich zum Hanns-Koren-Kulturpreis 2021!

Über den „Hanns-Koren-Kulturpreis" des Landes Steiermark

Die Steiermärkische Landesregierung vergibt seit dem Jahr 1978 zur Würdigung von kulturellen Leistungen den „Hanns-Koren-Kulturpreis des Landes Steiermark", mit dem Menschen ausgezeichnet werden, die durch ihre schöpferischen Ideen Leistungen vollbrachten, durch die die Entwicklung des Kulturlebens in der Steiermark beispielgebend gefördert wurde. Die preiswürdige Leistung kann auf den Gebieten von Bildungsarbeit, wissenschaftlicher Tätigkeit, musischer Entfaltung oder Umweltgestaltung liegen und Aktivitäten oder die Veranlassung zur Gründung von Einrichtungen zum Inhalt haben, die sich entweder auf die ganze Steiermark beziehen oder, wenn sie lokalen bzw. regionalen Charakter haben, als beispielgebend für das ganze Land von Bedeutung sind.
Der Hanns-Koren-Kulturpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird im Zweijahresrhythmus vergeben. 2019 ging er an Heidrun Primas.

Michael Eisner
Pressesprecher
Büro Landesrat Mag. Christopher Drexler
Mobil: 0316 4471
michael.eisner@stmk.gv.at 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).