Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

Architekturpreis des Landes Steiermark 2021 geht an studio WG3

Auszeichnung für das Projekt „Graz Museum Schlossberg“

Das studio WG3-Team v.l.n.r.: Christian Reschreiter, Matthias Gumhalter, Albert Erjavec, Jan Ries © Daniel Sostaric
Das studio WG3-Team v.l.n.r.: Christian Reschreiter, Matthias Gumhalter, Albert Erjavec, Jan Ries© Daniel Sostaric
Graz Museum Schlossberg © Karin Lernbeiss
Graz Museum Schlossberg© Karin Lernbeiss

Das Land Steiermark vergibt in Kooperation mit dem Haus der Architektur (HDA) zur Förderung und Anerkennung beispielgebender Leistungen auf dem Gebiet der Architektur den Architekturpreis. Dieser wird öffentlich ausgeschrieben und von einer Kuratorin begleitet.
Die von der Steiermärkischen Landesregierung bestellte Kuratorin Gabi Schillig - die studierte Architektin aus Coburg ist Professorin für Raumbezogenes Entwerfen und Ausstellungsgestaltung an der Universität der Künste in Berlin - hat die Einreichungen beurteilt und für die Zuerkennung des Architekturpreises des Landes Steiermark 2021 das Architekturbüro „studio WG3" für das Projekt „Graz Museum Schlossberg" vorgeschlagen. Die Steiermärkische Landesregierung ist dieser Empfehlung auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler in ihrer heutigen Sitzung gefolgt. Der Architekturpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert und wird im Zweijahresrhythmus vergeben.


Auszug aus der Begründung von Kuratorin Gabi Schillig:

„Die Architektur des neuen Schlossberg Museums steht für das Auflösen von Raumgrenzen. Aus einer ehemaligen, geschlossenen Festungssituation ist in den letzten Jahren durch die transformierende Kraft der Architektur ein Ort der Kommunikation und der kulturellen Teilhabe entstanden. Dem Team des Grazer Architekturbüros studio WG3 sind ein bemerkenswerter Entwurf und eine herausragende Umsetzung gelungen: Mauern, die das Areal über Jahrhunderte umschlossen haben, wurden geöffnet; es entstanden neue räumliche Übergänge und fließende, ineinander übergehende Sequenzen von Innen- und Außenräumen, spielerische Rauminterventionen und Orte der Kommunikation. [...]"


LR Drexler: „Aufzeigen, wer hinter den herausragenden architektonischen Leistungen in der Steiermark steht"

„Es ist jedes Mal eine große Freude, wenn wir mit dem Architekturpreis bauliche Besonderheiten unseres Bundeslandes in den Blickpunkt rücken können. Viel mehr aber noch, dass wir damit die Personen und Teams vor den Vorhang holen, die mit ihrer Arbeit hinter diesen herausragenden architektonischen Leistungen stehen. Ich gratuliere dem Team von ‚studio WG3‘ auf das Herzlichste zur hochverdienten Auszeichnung mit dem Architekturpreis des Landes Steiermark 2021! Mit dem Graz Museum Schlossberg ist ihnen nicht nur die besonders attraktive Gestaltung eines neuen Museums und seiner bemerkenswerten Ausstellungsräumlichkeiten gelungen, sie haben es gleichzeitig geschafft, das volle Potential eines historischen Ortes auszuschöpfen und einen ausgesprochen wertvollen, einladenden öffentlichen Raum am Grazer Stadtberg zu definieren", gratuliert Kulturlandesrat Christopher Drexler.


Anerkennungen für drei weitere Projekte

Um dem hohen Niveau der Einreichungen gerecht zu werden, wurden per Beschluss der Landesregierung, der Empfehlung von Kuratorin Gabi Schillig folgend, über die Verleihung des Architekturpreises 2021 hinaus drei Anerkennungen (ohne Dotierung) ausgesprochen. Diese gehen an das LAM ARCHITEKTUR STUDIO für das Projekt „Kai 36", an alexa zahn architekten für das Projekt „Volksschule Leopoldinum SmartCity Graz" sowie an KUESS Architektur für das Projekt „Schneebauer Geschwister".

Michael Eisner
Pressesprecher
Büro Landesrat Mag. Christopher Drexler
0316/877 4471
Mail: michael.eisner@stmk.gv.at 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).