Offensive zum Schutz heimischer Pflanzen und Tiere

Zur Bekämpfung invasiver Arten

LR Ursula Lackner und LR Johann Seitinger präsentieren das neue Buch über die invasiven Tier- und Pflanzenarten in der Steiermark.
LR Ursula Lackner und LR Johann Seitinger präsentieren das neue Buch über die invasiven Tier- und Pflanzenarten in der Steiermark.© Bild: Land Steiermark/Purgstaller; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (27. Oktober 2021).- Aus aller Welt eingeschleppte Pflanzen und Tiere bedrohen zunehmend die heimische Artenvielfalt. Das Land Steiermark setzt nun einen weiteren Schritt zur Bekämpfung dieser invasiven Einwanderer: Ein Buch zeigt, wie man sie erkennt, wo sie am häufigsten vorkommen und welche Gefahren von ihnen ausgehen. Es ergänzt die Neobiota-Datenbank des Landes, die bereits im Frühjahr online gegangen ist und die Steirerinnen und Steirer mit einer Vielzahl an Informationen versorgt.

Die Steiermark ist mit ihren grünen Wiesen, wilden Flüssen und vielen anderen besonderen Landschaftszügen ein einzigartiger Lebensraum für unzählige Pflanzen- und Tierarten. Allerdings gerät diese natürliche Vielfalt zunehmend unter Druck. Eingeschleppte Pflanzen und Tiere, die sich auch auf Grund des Klimawandels bei uns ausbreiten, drohen die standorttypischen Arten zu verdrängen. „Wir müssen dieser Entwicklung Einhalt gebieten und das ökologische Gleichgewicht in den heimischen Lebensräumen schützen. Invasive Arten stellen nicht nur eine Gefahr für die Landwirtschaft dar, einige Pflanzen sind beim Kontakt sogar gesundheitsgefährdend für uns Menschen“, betonen Umweltlandesrätin Ursula Lackner und Agrarlandesrat Johann Seitinger.

Informationsoffensive gestartet
Häufig knifflig zu erkennen und schwer zu bekämpfen, fordert der Umgang mit den gebietsfremden Arten fachkundiges Wissen. Um dieses bereitzustellen, hat das Land Steiermark 2021 eine Informations-Offensive gestartet.

  • So ging im Frühjahr eine umfangreiche Datenbank in Form einer Website online, die alle Fragen zu Neophyten (invasive Pflanzen) und Neozoen (invasive Tierarten) beantwortet, welche gemeinsam unter dem Begriff Neobiota zusammengefasst werden.
  • Nun haben die Expertinnen und Experten der für Land- & Forstwirtschaft sowie für den Naturschutz zuständigen Abteilungen 10 und 13 des Landes Steiermark ein hilfreiches Buch herausgebracht, das zeigt, welche invasiven Arten in der Steiermark vorkommen, wie man sie erkennt, wie man mit ihnen umgeht und vieles mehr.
  • Darüber hinaus wurde auf der  Website des Naturschutzreferates ein multimediales Angebot geschaffen, das die invasiven Neobiota in Wort und Bild für Alt und Jung passend vorstellt.

Das neue, vom Kommunikationsreferat des Landes gestaltete Buch, kann ab sofort im Naturschutzreferat des Landes Steiermark unter abteilung13@stmk.gv.at bestellt bzw. auf der Website  www.neobiota.steiermark.at digital durchgeblättert und heruntergeladen werden. Dort finden sich auch die Neobiota-Datenbank, ein Video sowie eine Reihe weiterer Informationen.

Für Medienrückfragen steht Christoph Purgstaller (Büro Landesrätin Lackner) unter +43 316 877 2262 gerne zur Verfügung.

Graz, am 27. Oktober 2021

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).