Landesgremium für Bildungs- und Berufsorientierung

Kooperation: Fünf Jahre Entwicklung und Erfolg

Graz, am 21. Jänner 2022.- Heute (21.01.2022) trat unter Vorsitz von Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß das Landesgremium für Bildungs- und Berufsorientierung (BBO) zur Jubiläumssitzung in einer Online-Konferenz zusammen. Seit fünf Jahren kooperieren 14 Institutionen, um die strategische Ausrichtung der Bildungs- und Berufsorientierung entlang der Bildungs- und Berufsorientierungsstrategie von 2012 sicherzustellen.

Neben dem Land Steiermark, den Ressorts Bildung, Wirtschaft und Arbeit, sind dies das Arbeitsmarktservice Steiermark, die Arbeiterkammer Steiermark, die Industriellenvereinigung Steiermark, die Bildungsdirektion Steiermark, die Landwirtschaftskammer Steiermark, der Österreichische Gewerkschaftsbund Steiermark, die Pädagogische Hochschule, das Sozialministeriumsservice Landesstelle Steiermark, die Steirische Hochschulkonferenz, der Steirische Landesverband der Elternvereine und die Wirtschaftskammer Steiermark.

Dieses Landesgremium wurde am 13. Jänner 2017 in dieser Form eingerichtet und trifft sich jährlich, um aktuelle Themen der Bildungs- und Berufsorientierung zu diskutieren und Arbeitsaufträge an das operative Gremium zu delegieren. Das operative Gremium tagt unter Vorsitz der Abteilung 6, Fachabteilung Gesellschaft, mindestens zweimal jährlich und richtet Arbeitsgruppen zu den Aufgaben aus dem Landesgremium ein. Derzeit sind sechs Arbeitsgruppen eingesetzt und umfassend tätig. Der neue Tätigkeitsbericht 2019-2021 ist unter  hier abrufbar.

Fünf Jahre Entwicklung und Erfolg
Einige Highlights aus den fünf Jahren der guten Zusammenarbeit seien genannt, wie die eigene Homepage  www.bildungs-und-berufsorientierung.steiermark.at, die alle steiermarkweiten Angebote zur Bildungs- und Berufsorientierung über eine gesamte Lebensspanne in einer Landkarte abbildet oder die gemeinsame Beauftragung, Finanzierung und Begleitung eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts im Elementar- sowie Primärbereich, die Umsetzung der steirischen BBO-Woche, flankierend zu den Bildungs- und Berufsorientierungsmessen in allen Regionen, die Entwicklung von Leitfäden für Messebesucherinnen und Messebesucher als auch Ausstellerinnen und Aussteller, wie auch die Erarbeitung von Qualitätsstandards für BBO-Messen, Forcierung der Elternarbeit oder auch den monatlichen BBO-Newsletter.

Fünf Jahre Zusammenarbeit
Bildungslandesrätin Juliane Bogner-Strauß gratuliert: „Bildung und Berufsorientierung bedeutet nichts weniger als ‚Zukunft‘. Die Zukunft eines Menschen ist zugleich auch die Zukunft einer Gesellschaft. Daher danke ich allen Partnerinnen und Partner und Mitarbeitende an diesem wegweisenden Zukunftsprojekt für unsere Kinder und Jugendlichen, und im Sinne des lebenslangen Lernens auch für Neuanfänger und Umsteiger."

Soziallandesrätin Doris Kampus betont die Wichtigkeit für den steirischen Arbeitsmarkt: „Als für den Arbeitsmarkt zuständiges Regierungsmitglied bedanke ich mich bei allen im Landesgremium für die aktive Beteiligung in den vergangenen fünf Jahren. Dieses Engagement wird auch weiterhin notwendig sein. Der Arbeitsmarkt ist so massiv in Veränderung wie selten zuvor. Das wird auch die Bildungs- und Berufsorientierung herausfordern, wenn wir allein an das große Thema Fachkräftemangel denken."

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl unterstreicht die Bedeutung des Gremiums für eine erfolgreiche Zukunft des Standorts Steiermark: „Qualifizierung ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg unseres Wirtschaftsstandorts. Der Förderung junger Talente in den Regionen kommt dabei eine große Bedeutung zu. Durch das BBO-Landesgremium konnten wir die Kräfte im Bereich der Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark bündeln, um einerseits jungen Menschen Zukunftsaussichten in ihrem künftigen Berufsleben bestmöglich aufzuzeigen und anderseits mit gut ausgebildeten Fachkräften die steirische Wirtschaft und unsere Regionen zu stärken."

Die Vorsitzende des operativen Gremiums, Alexandra Nagl, ist stolz: „Das BBO-Landesgremium ist österreichweit einzigartig, vielbeachtet und beispielgebend. Durch die gemeinsame Arbeit der Institutionen und Organisationen für die Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark gelingt es, die verschiedenen Angebote besser abzustimmen, Synergien zu schaffen, Kräfte zu bündeln und Kooperationen zu verstärken - für wirkungsvollere BBO-Angebote und um gemeinsam mehr Bewusstsein für das wichtige Thema zu schaffen."

Fünf Jahre für die Zukunft der Bildungs- und Berufslandschaft
Präsident WKO Steiermark, Josef Herk: „Die Neuaufstellung des Landesgremiums war ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung der Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark. Denn mit dieser Plattform hat sich auch der Austausch zwischen den einzelnen Instituten und Organisationen intensiviert."

Vizepräsidentin der Industriellenvereinigung Steiermark, Nina Pildner-Steinburg: „Der bestehende Fachkräftemangel hat sich bereits vor Jahren abgezeichnet und wird sich leider noch weiter verstärken. Jungen Menschen ein breit gefächertes, bedarfsorientiertes Angebot an Bildungs- und Berufsorientierung zur Verfügung zu stellen, ist in unser aller Interesse."

Rektorin der Pädagogischen Hochschule Steiermark, Elgrid Messner: „Die Pädagogische Hochschule Steiermark kann durch die Zusammenarbeit im BBO-Landesgremium Lehrer*innen bei ihrer Aus-, Fort- und Weiterbildung für die Berufsorientierung von Schüler*innen besser unterstützen. Hervorragende Vortragende aus der Berufswelt bereichern unsere Bildungsangebote und schaffen die Verbindung von Schule und Wirtschaft. Lehrpersonen können die Vielfalt der Arbeits- und Berufswelt kennenlernen und ihre Erkenntnisse und Erfahrungen direkt an die jungen Menschen in der Schule weitergeben."

Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Franz Titschenbacher: „Die Landwirtschaftskammer bietet den steirischen Bäuerinnen und Bauern und der ländlichen Bevölkerung vielfältige Bildungsangebote an. Eine gute Abstimmung mit allen Berufsbildungspartnern ist hier unerlässlich."

ÖGB Steiermark Vorsitzender, Horst Schachner: „Lebensbegleitendes Lernen wird in einer zukünftigen Arbeitswelt noch zusätzlich an Bedeutung gewinnen. Die bestmögliche Unterstützung der Arbeitnehmer*innen in der Frage von Aus- und Weiterbildung ist dem ÖGB ein zentrales Anliegen und wir sind daher mit den BBO-Aktivitäten in der Steiermark höchst zufrieden!" 

AMS-Landesgeschäftsführerin Christina Lind: „Potenziale heben, Perspektiven fördern: Von dieser gemeinsamen Kraftanstrengung profitieren letztlich alle - Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Gesellschaft sowie jede und jeder Einzelne."

Landesstellenleiter Sozialministeriumsservice Steiermark, Diethart Schliber: „Austausch, Vernetzung, Abstimmung, Information - diese 4 Stichworte sind mein Mehrwert bei der Kooperation und Mitwirkung im operativen Gremium. Die Wünsche für die kommenden 5 Jahre sind, endlich wieder einmal über die Herausforderungen der BBO in persönlichen Gesprächen diskutieren zu können, um dann die entsprechenden Maßnahmen zu entwickeln."

Präsidentin Steirischer Landesverband der Elternvereine, Ilse Schmid: „Eltern sind die wichtigsten Bildungspartner ihrer Kinder und brauchen zur bestmöglichen Erfüllung dieser Rolle auch umfassende Information. Relevante Player im Bereich Bildungs- und Berufsorientierung als Vertreterin steirischer Eltern persönlich zu treffen und im Austausch mit diesen Möglichkeiten der Information und Unterstützung mit den Bedarfen der Eltern abzugleichen, ist Garant für ein effizientes und bedarfsgerechtes Angebot."

Graz, am 21. Jänner 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information die Redaktion:
Kommunikation Land Steiermark-Aussendungen unter E-Mail: kommunikation@stmk.gv.at
zur Verfügung.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).