Praxiseinsatz von Elektrobussen läuft an

RegioBus Steiermark:

StB-Geschäftsführer Gerhard Harer, Landesrätin Ursula Lackner und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (v.l.) präsentieren die neuen E-Busse, die zukünftig auf etlichen Linien des RegioBus Steiermark im Einsatz sein werden.
StB-Geschäftsführer Gerhard Harer, Landesrätin Ursula Lackner und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (v.l.) präsentieren die neuen E-Busse, die zukünftig auf etlichen Linien des RegioBus Steiermark im Einsatz sein werden.© Harry Schiffer; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (9. Februar 2022).- Zur Einhaltung der Klimaziele des Landes Steiermark und entsprechend der rasanten technischen Entwicklung im Bereich von alternativen Antriebsformen hat das Verkehrsressort des Landes gemeinsam mit dem Ressort für Umwelt, Klimaschutz und Energie einen Praxistest zur Erprobung von Elektrobussen im Linienverkehr des RegioBus Steiermark gestartet.

In unterschiedlichen steirischen Verkehrsgebieten wird die Eignung von E-Bussen im Echtbetrieb auf Herz und Nieren getestet. Auf etlichen Linien des RegioBus Steiermark wird man in den nächsten zwei Jahren auf Busse treffen, die unter Strom stehen: „Wir setzen ab Feber 2022 im Raum Murau und rund um Weiz jeweils einen elektrischen Midibus und ebenfalls in Weiz und im Vulkanland einen elektrischen 12m‐Großbus ein. Mit diesem E-Bus-Testprogramm wollen wir uns anschauen, wie der Einsatz von unterschiedlichen E-Bussen auf anspruchsvollen Linien unter verschiedensten auch topografischen Verhältnissen funktioniert," erklärt LH-Stv. Anton Lang das Projekt.

„Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir auch im öffentlichen Verkehr den Schadstoffausstoß reduzieren. Mit diesem Praxistest sammeln wir Erfahrungen für die Anforderungen, die bei der künftigen Ausweitung der Elektrombilität beim RegioBus Steiermark zu berücksichtigen sind," ergänzt Landesrätin Ursula Lackner, die damit einen weiteren Umsetzungsschritt im Sinne des Aktionsplanes 2021-2025 der Landesstrategie Elektromobilität Steiermark 2030 einleitet.

Für die zeitnahe Umsetzung ist aus vergaberechtlichen und organisatorischen Gründen die Steiermarkbahn und Bus GmbH (StB) gewählt worden. „Aufgrund unserer über fast die gesamte Steiermark aufgeteilten Standorte können wir die Praxistauglichkeit der E-Busse unter unterschiedlichsten Verhältnissen testen und so dem Verkehrsressort daraus spezifische Empfehlungen für zukünftige Bündelausschreibungen aufbereiten," berichtet Gerhard Harer, Geschäftsführer der StB, die über langjährige entsprechende Erfahrung in den Bereichen Busbetrieb und Fahrzeugtechnik verfügt.

Die Lieferung des ersten Busses und somit Testbeginn ist mit Februar 2022 vorgesehen. Gegen Ende des Jahres wird der erste Zwischenbericht konkrete Ergebnisse zum Verhalten im Betrieb, zu technisch‐praktischen Erfahrungen, den Reichweiten und Ladeverhalten aber auch zu den tatsächlichen Kosten liefern.

Unterwegs sein werden Elektrobusse „E‐Solar City III" der burgenländischen Firma K‐Bus sowie E‐Großbusse der Firma IVECO, die alle über die im Regiobus-Verkehr geforderten Ausstattungsmerkmale verfügen (Barrierefreiheit, Klimaanlage, Kundeninfo,...). Finanziert im Projekt, das sich über ein Volumen von rund 1,3 Millionen Euro erstreckt, ist auch die Installation einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur (CCS‐Anschlüsse, mind. 50 kW), die an den StB-Standorten in Murau, Weiz und Feldbach errichtet wird, sowie die entsprechende Zusatzausbildung des Werkstättenpersonals.

Graz, am 9. Februar 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).