Salzataler Bootstaxi weitet sein Angebot aus

Eines von vielen Projekten für die positive Entwicklung der Region, die rund um das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal entstehen, wird nun weiter ausgebaut: Beim Salzataler Bootstaxi erleichtern ab heuer Ticketautomaten und zusätzliche Haltestellen Wildwassersportler:innen die Nutzung des Bootstaxis, das sie samt Ausrüstung nach ihrer Tour wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Das Salzataler Bootstaxi startet am 1. Mai
Das Salzataler Bootstaxi startet am 1. Mai© Klaus Lackmeier
„Die Ausweitung des Angebotes ist nicht nur ein praktischer Service für die Wassersportler:innen, sondern auch ein Beitrag, um den Verkehr und damit den Schadstoffausstoß entlang der Salza zu reduzieren“, so Umweltlandesrätin Ursula Lackner.
„Die Ausweitung des Angebotes ist nicht nur ein praktischer Service für die Wassersportler:innen, sondern auch ein Beitrag, um den Verkehr und damit den Schadstoffausstoß entlang der Salza zu reduzieren“, so Umweltlandesrätin Ursula Lackner. © Land Stmk/Purgstaller

Graz (25. April 2022) - Vereinzelte Wassersportler:innen zeigten sich bereits in den vergangenen Wochen winterfest und wagten sich mit Booten und Kajaks auf die Salza. Doch so richtig startet die Saison in Wildalpen und Landl erst in den nächsten Wochen durch. Und damit auch ein besonderer Service: Das Bootstaxi. Es bringt die Wassersportler:innen nach ihrem abenteuerlichen Ritt über die wilde Salza am Rande des 2021 eingerichteten Wildnisgebietes Dürrenstein-Lassingtal wieder zurück zum Startpunkt.

Das Angebot wurde bereits im Vorjahr - im Zuge der Entwicklung unzähliger Projekte rund um das europaweit einzigartige Wildnisgebiet - von der Gemeinde Landl Infrastrukturentwicklungs KG in Kooperation mit der Wildnisgebietsverwaltung Dürrenstein-Lassingtal und dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen als Pilotprojekt initiiert - und eifrig genützt. Auf Grund des Erfolges wird das Service nun ausgeweitet. Ab der Saison 2022 können Fahrgäste ihre Tickets bequem bei sieben Automaten lösen. Um die Attraktivität weiter zu steigern, wurden außerdem drei zusätzliche Haltestellen eingerichtet, an denen die Wassersportler:innen zu- und aussteigen können ­ - natürlich samt ihrer kompletten Ausrüstung. Denn das Bootstaxis ist mit Anhänger unterwegs, auf dem die Boote und Kajake mitfahren.

„Die Ausweitung des Angebotes ist nicht nur ein praktischer Service für die Wassersportler:innen, sondern auch ein Beitrag, um den Verkehr und damit den Schadstoffausstoß entlang der Salza zu reduzieren", streicht Umweltlandesrätin Ursula Lackner hervor. „Und sie ist einer von vielen Schritten, die nun gesetzt werden, um die Region rund um das im Vorjahr auf die Steiermark ausgeweitete Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal noch attraktiver zu gestalten und für Besucher:innen erlebbar zu machen."

Oliver Gulas, Geschäftsführer Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen GmbH: „Das Salzataler Bootstaxi ist eine Chance und ein Pilotversuch die Mobilität in der Natur- und Geoparkregion Eisenwurzen zu verbessern. Ein positives erstes Regionalentwicklungsprojekt für Einheimische und nachhaltigen Tourismus."

Bgm.in Karin Gulas: Die Ausweitung des Salzataler Bootstaxis mit zusätzlichen Haltestellen im Gemeindegebiet von Wildalpen ist ein attraktiver Angebot für alle WassersportlerInnen. Gerade in den Sommermonaten trägt das Bootstaxi zur Reduzierung des Verkehrs in unserer Region bei und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Zitat Bgm. Bernhard Moser: Das „Salzataler Bootstaxis" ist ein wichtiger Beitrag die Akzeptanz für öffentliche Verkehrsangebote zu steigern und ein wichtiger Teil CO2 einzusparen.

Graz, am 25. April 2022

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information
 H. Michael Samec unter Tel.: +43 (316) 877-2762, bzw. Mobil: +43 (676) 86662762 
oder E-Mail: heinz.samec@stmk.gv.at zur Verfügung
Büro Landesrätin Ursula Lackner - Landhaus, Herrengasse 16 -   Datenschutz