B 96: Verkehr wird auf Notumfahrung verlegt

Bis Mitte Oktober Brücken-, Radwegneubau, Fahrbahnausbau

Im Raum Ranten geht''s auf der B 96 ab 2. Mai über eine Notumfahrung.
Im Raum Ranten geht''s auf der B 96 ab 2. Mai über eine Notumfahrung.© Granit-Bau

„Ab kommenden Montag, den 2. Mai, wird der Verkehr auf die nun fertiggestellte Notumfahrung verlegt. Bis voraussichtlich Mitte Oktober wird in dem 925 Meter langen Abschnitt der B 96, der Murtalstraße, die Fahrbahn saniert, diese teils verbreitert, eine Lücke des Rantenradweges geschlossen und die Löwenwirtbrücke abgetragen und neu gebaut. In Summe werden 2,75 Millionen Euro investiert", so Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

In den letzten Wochen wurde im Raum Ranten bei der Löwenwirtbrücke (km 47,675) an einer 150 Meter langen Notumfahrung inklusive einer von der Zentralbrückenmeisterei des Straßenerhaltungsdienstes errichteten Behelfs- bzw. Baileybrücke gearbeitet. Gleichzeitig wurde bereits der Rantenbach verlegt. Denn vom Baulosanfang bei km 47,025 bis km 47,560 wird auch die fehlende Lücke des R63 (Rantenradweg) geschlossen.

Der neue Radweg wird linksseitig der B 96 in einer Breite von 2,5 m errichtet, zwischen der Straße und dem Radweg sorgt ein 1 m breiter Streifen für mehr Sicherheit. Projektleiterin Daniela Jauk von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Um den Radweg bergseitig realisieren zu können, muss die B 96 nach rechts verschoben und der Rantenbach auf einer Länge von knapp über 100 Meter verlegt werden. Zudem wird auf Höhe des bestehenden Kulmbachdurchlasses bei km 47,040 eine drei Meter breite und acht Meter lange Radwegbrücke über den Kulmbach errichtet."

Der Sanierungsabschnitt zwischen km 47,025 und km 47,950 hat eine durchschnittliche Fahrbahnbreite von 5,60 m bis 6,50 m und wird nun durchgehend auf 6,50 m mit beidseitigem, 1 m breitem Bankett ausgebaut.

Abgetragen und ebenfalls neu gebaut wird die 67 Jahre alte Löwenwirtbrücke, die hinsichtlich Breite und Lage den heutigen Verkehrsanforderungen nicht mehr entspricht. Die neue Brücke wird eine Länge von rund 19 Meter und eine Gesamtbreite inclusive Randbalken von 9,25 Meter haben.

Philipp Stolz von der Baubezirksleitung Obersteiermark West: „Nachdem die Notumfahrung ab 2. Mai befahrbar ist, wird der Verkehr einspurig über diese umgeleitet. Damit können wir mit den Abtragarbeiten der alten Löwenwirtbrücke sowie mit den Straßenbauarbeiten beginnen, der Verkehr wird wechselweise angehalten. Für die Asphaltierungsarbeiten ist im Zeitraum Juli/August eine Totalsperre für rund sechs Tage geplant."

29. April 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).