B 23: Eingebrochene Stützmauer wird erneuert

Ab Montag, den 16. Mai, starten in Mürzzuschlag die Bauarbeiten

Zumindest 100 Jahre zwangen die Stützmauer nun in die Knie.
Zumindest 100 Jahre zwangen die Stützmauer nun in die Knie.© A16

Die in Fahrtrichtung Mariazell links gelegene Stützmauer, die sich auf der B 23 (Lahnsattelstraße) bei km 2,630 im Stadtgebiet von Mürzzuschlag befindet, ist größtenteils eingebrochen. „Dieses zumindest 100-jährige Bauwerk wurde aus Steinen errichtet und dient als Abgrenzung der B 23 zu einem rund zweieinhalb Meter tiefer liegenden Innenhof. Der Neubau startet ab 16. Mai, kommt auf rund 155.000 Euro und sollte bis Mitte Juli umgesetzt sein", berichtet Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Aufgrund des Schadensbildes wird die 28 Meter lange Mauer komplett abgetragen und durch eine Stahlbetonkonstruktion ersetzt. Projektleiter Gernot Hirzabauer von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Da die Stützmauer beidseitig direkt an Gebäude angebaut ist, werden wir bei den Abtragsarbeiten besonders sorgfältig vorgehen. Im Zuge des Neubaus wird auch der in diesem Bereich befindliche Gehsteig neu errichtet."

Bis zur Fertigstellung steht in diesem kurzen Abschnitt nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Der Verkehr wird durch Posten wechselweise angehalten.

13. Mai 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).