Im Raum Stadl-Predlitz werden 4,7 Kilometer saniert

Bis Schulbeginn fließen 1,4 Millionen Euro in die Flattnitzer Straße

An der L 511 wurden bereits Rohrquerungen errichtet.
An der L 511 wurden bereits Rohrquerungen errichtet.© A16

Zwischen km 9,100 und 13,800 der L 511 (Flattnitzer Straße) hat die Straßenmeisterei Murau unter der Leitung von Bertram Lick im Vorfeld bereits Rohrquerungen und Drainagen errichtet. „Nun haben in dem Abschnitt im Raum Stadl-Predlitz Sanierungsarbeiten begonnen, die in Summe 1,4 Millionen Euro kosten. Mit Ferienende, also am 9. September, sollte dann auch dieses Bauvorhaben abgeschlossen sein", berichtet Landesverkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

Bei der Sanierung wird die bestehende Asphaltkonstruktion durchgefräst. Danach wird ein Planum hergestellt, anschließend verdichtet, planiert und abgewalzt. In erforderlichen Bereichen wird beim Unterbau auch Recyclingasphalt beigegeben. Der bituminöse Aufbau besteht aus der Asphaltierung einer zehn Zentimeter starken Trag- und einer drei Zentimeter starken Deckschicht. Projektleiterin Daniela Jauk von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Im gesamten Sanierungsabschnitt befindet sich weder ein Bauwerk, also keine Brücke oder dergleichen, noch liegt die Landesstraße irgendwo in Dammlage. Bei diesen Voraussetzungen geht in relativ kurzer Zeit sehr viel weiter."

Nach den Arbeiten steht dann eine sechs Meter breite Fahrbahn mit beidseitigem 0,75 Meter breiten Bankett zur Verfügung.

Die Arbeiten werden mit abschnittsweise halbseitiger Sperre und wechselweisen Anhaltungen abgewickelt.

20. Juli 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).