5,2 Millionen Euro Teuerungsausgleich für Pflege- und Sozialeinrichtungen

Graz (13. Oktober 2022).- Die stark angestiegene Inflation und die damit verbundene Teuerung bei Lebensmitteln und Energiekosten treffen den Sozial- und Pflegebereich mit voller Härte. Um diese Mehrkosten abzufedern, wurden in der Regierungssitzung vom 13. Oktober 2022 auf Antrag der Landesrätinnen Doris Kampus und Juliane Bogner-Strauß zusätzliche Mittel von rund 5,2 Millionen Euro für Pflege- und Sozialeinrichtungen, wie auch für mobile Dienste, beschlossen.

Landesrätin Juliane Bogner-Strauß: „Es sind fordernde Zeiten und wir müssen so gut es geht die Preisentwicklungen für jene, die ohnehin auf Unterstützung angewiesen sind, abfedern. Das war eines der ersten Themen, die auch im Pflegedialog angesprochen wurden. Daher freue ich mich, dass nun dieser Zuschuss in der Steiermärkischen Landesregierung einstimmig auf den Weg gebracht wurde."

„Die aktuelle Teuerung trifft unsere Gesellschaft hart, besonders wichtig ist daher, dass unsere Sozialeinrichtungen sich bei ihrer wichtigen Arbeit auf das Land als verlässlichen Partner verlassen können", erklärt Landesrätin Doris Kampus und ergänzt: „In der Steiermark lassen wir niemanden im Stich, besonders in dieser herausfordernden Zeit ist es wichtig, konkret zu helfen."

Graz, am 13. Oktober 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).