Mitwandern – mitfeiern: 20 Jahre Nationalpark Gesäuse

Sein Jubiläum „begeht“ der Nationalpark Gesäuse dieser Tage im wahrsten Sinne des Wortes: Er veranstaltet eine Weitwanderung von der Landeshauptstadt Graz in die „Nationalpark-Hauptstadt“ Gstatterboden und begibt sich dabei auf die Suche nach ursprünglicher Landschaft.

Landesrätin Ursula Lackner begleitete die Gruppe mit Nationalpark-Ranger Christian Scheucher, NP-GF Herbert Wölger und Wolfgang Woschitz vom Alpenverein (vorne, von links)
Landesrätin Ursula Lackner begleitete die Gruppe mit Nationalpark-Ranger Christian Scheucher, NP-GF Herbert Wölger und Wolfgang Woschitz vom Alpenverein (vorne, von links)© Land Steiermark/Samec; Verwendung bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (21. Oktober 2022).- Zum Start der von Nationalpark-Ranger Christian Scheucher angeführten gut zehnköpfigen Gruppe heute (21.10.2022) Mittag in Graz-Andritz gesellte sich auch Landesrätin Ursula Lackner, die anschließend bis zur Rannach mitmarschierte. 

„Das ,Gseis‘ und der Nationalpark zählen zu den wichtigsten Naturjuwelen der Steiermark. Das Land Steiermark und alle Mitarbeitenden im Nationalpark haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen besonderen Naturraum mit seiner Artenvielfalt zu schützen, die Landschaft aber zugleich auf naturverträgliche Art und Weise für Besucherinnen und Besucher erlebbar zu machen“, strich Lackner hervor.

NP-GF Herbert Wölger richtete vor dem Start der Wanderung den Fokus auf weitere Aufgaben des Nationalparks, wie beispielsweise die Wissensvermittlung: „Rund 6.000 Schülerinnen und Schüler kommen jedes Jahr zu uns, um den Nationalpark und die Natur zu entdecken. Das ist auch ein wichtiger touristischer Faktor für die Erlebnisregion.“

Wolfgang Woschitz, Naturschutzreferent des Alpenvereins Steiermark, war ebenfalls am Start: „War der Alpenverein in den 1970er- und 80er-Jahren einer der Wegbereiter des Nationalparks, so ist er nun Mitgestalter. Der Alpenverein betreut 110 Kilometer Wanderwege und vier Hütten – sie machen den Nationalpark erst richtig erlebbar.“

Die Wanderung – jeder kann mitgehen
Nach dem heutigen Start in Graz geht es auf sechs Etappen und rund 125 Kilometern zum Ziel: Die 20-Jahre-Feier des Nationalpark Gesäuse in Gstatterboden am 26. Oktober ab 15 Uhr. Die Route führt in sechs Tagesetappen mit Längen von 16 bis 28 Kilometern und 5.800 Höhenmetern über Peggau, die Gleinalm, St. Peter-Freienstein und Radmer bis ins Gesäuse. Der Nationalpark freut sich über jede Begleitung, sei es auf einer Etappe, auf mehreren Etappen oder auch nur ein Stück weit. Auf den letzten vier Kilometern von der Kummerbrücke entlang des Ennsbodenwegs bis nach Gstatterboden sind alle Gäste der 20-Jahre-Feier herzlich eingeladen, mitzuwandern!

Wer selbst nicht mitgehen kann, hat die Möglichkeit, die Wanderung auf  Facebook „live“ mitzuverfolgen.

Informationen zur Jubiläumsfeier:

  • Festakt am 26.10.2022 um 16 Uhr in Gstatterboden, Empfang ab 15 Uhr mit Kaffee und Mehlspeisen.
  • Zum Mitwandern am letzten Stück: Shuttle ab Gstatterboden zur Kummerbrücke (Abfahrt 14 Uhr in Gstatterboden). Für Verpflegung und Musik ist gesorgt.
  • Anmeldung und alle Infos auf  www.nationalpark-gesaeuse.at

Allgemeine Presseanfragen:
Nationalpark Gesäuse, Andreas Hollinger, Tel. +43 664 82 52 305

Graz, am 21. Oktober 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Martin Schemeth unter Tel.: +43 (316) 877-4204, bzw. Mobil: +43 (676) 86664204  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: martin.schemeth@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).