Link zur Startseite

Neues Landesjugendsinfonieorchester feiert Opernhaus-Premiere

Die Jugend- und Nachwuchsförderung im musikalischen Bereich geht neue Wege © Land Steiermark
Die Jugend- und Nachwuchsförderung im musikalischen Bereich geht neue Wege
© Land Steiermark

„Die Steiermark blickt auf eine lange und große Tradition in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zurück", betont Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft. „So feiert etwa das Johann-Josef-Fux-Konservatorium (JJFK) im vergangenen Jahr bereits sein 200-jähriges Bestehen." Dass es trotz dieses eindrucksvollen Alters am Puls der Zeit ist, beweist das Konservatorium mit der Gründung des Landesjugendsinfonierorchesters im vergangenen Herbst - in Kooperation mit dem „Verein der Freunde des JJFK", den steirischen kommunalen Musikschulen und der Kunstuniversität Graz sowie mit Unterstützung des Landes Steiermark.

„Das LJSO richtet sich in erster Linie an SchülerInnen und Studierende im Alter von 13 bis 20 Jahren, die gerne in einem Sinfonieorchester musizieren und praktische Orchestererfahrung sammeln möchten", erklärt Eduard Lanner, Leiter des JJFK. Der Ausbildungsstand soll der fortgeschrittenen Mittel- bzw. Oberstufe der Musikschulen und des Konservatoriums, beziehungsweise den Vorbereitungsklassen der Kunstuniversität entsprechen. Die Orchestergröße umfasst rund 60 MusikerInnen, die im kommenden Jahr etwas ausgebaut werden soll. Für die im Jänner stattgefundenen Auswahlspiele hatten sich ca. 100 Jugendliche angemeldet. Von den rund 60 ausgewählten stammen je ein Drittel von der Kunstuniversität, ein Drittel vom Konservatorium und ein Drittel von den steirischen Musikschulen.

Mit dem Landesjugendsinfonieorchester wird ein wichtiger Impuls zur Förderung junger steirischer OrchestermusikerInnen gesetzt. Neben dem bereits bestehenden Landesjugendblasorchester soll das neue Landesjugendsinfonieorchester vor allem auch zur Förderung der Streicher beitragen. Das Ziel ist, die besten jungen Streicher und Bläser der Steiermark schon möglichst früh mit professioneller Orchesterarbeit vertraut zu machen, um Grundlagen für einen eventuellen späteren Beruf als Orchestermusiker zu legen. Das Projekt wird vom Land Steiermark mit 186.000 Euro für vier Jahre gefördert.

Die organisatorische Gesamtleitung liegt in den Händen des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums, das mit dem hauseigenen Sinfonieorchester bereits große Erfahrung hat. Die künstlerische Gesamtleitung liegt in den Händen von Thomas Platzgummer, der bereits aus dem Sinfonieorchester des Konservatoriums einen homogenen Klangkörper geformt hat. „Das Landesjugendsinfonieorchester ist als Projektorchester angelegt. Durch die Zusammenarbeit mit hochqualifizierten DozentInnen und durch das intensive Miteinandermusizieren des Orchesters werden wichtige Impulse für die individuelle Weiterentwicklung gegeben", betont er.

Erste Konzertreihe

Nach der Ausschreibung und Anmeldephase im Herbst erfolgten im Jänner 2017 die ersten Auswahlspiele, bei der die Orchestermitglieder ausgewählt wurden. Anfang April wurde die erste von zwei intensiven Probenphasen absolviert - inklusive Konzert am 13. April in Leibnitz vor mehr als 300 Gästen, sozusagen als Vor-Premiere.

Jetzt stehen zwei weitere Konzerte bevor - am 23. April im Volkshaus Bärnbach (15 Uhr, Eintritt frei), bei dem auch das Jugendblasorchester mitwirken wird, und dann einen Tag später sicher als Höhepunkt dieser ersten Konzertreihe das Konzert in der Grazer Oper um 17 Uhr, in der das LJSO im Rahmen des Preisträgerkonzertes von „prima la musica" auftreten wird. Gespielt werden Benjamin Brittens „Young Person's Guide to the Orchestra" mit Peter Uray als Sprecher. Auch dieses Konzert ist frei zugänglich.

Augenblicklich werden im JJFK mehr als 2400 SchülerInnen von 135 PädagogInnen unterrichtet. Darunter befinden sich SchülerInnen und Studierende aus vier Kontinenten und in erster oder zweiter Generation aus annähernd 40 Staaten. Der Anteil der Lehrenden des Konservatoriums, die nicht aus Österreich, sondern aus insgesamt 13 Staaten dreier Kontinente (Europa, Nordamerika, Asien) stammen, liegt bei knapp über zehn Prozent. Das Konservatorium übernimmt damit nicht nur für die Musikwelt, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt eine große Verantwortung.

JJFK-Jubiläumskonzert auf CD

Anlässlich seines 200-jährigen Bestehens hat das JJFK im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Musikverein im Grazer Stephaniensaal ein großes Jubiläumskonzert veranstaltet. Das Programm bot nicht nur Stücke von Fux, Beethoven, Kienzl, Schuck u. a., sondern enthielt auch Werke von ehemaligen SchülerInnen, Direktoren, LehrerInnen und Ehrenmitgliedern des Musikvereins. Eine CD mit einer Aufnahme des Konzerts ist für einen freiwilligen Beitrag in der Direktion des Konservatoriums, E-Mail kons@stmk.gv.at, erhältlich. Das Geld wird für die weitere Jugendförderung verwendet.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).