Link zur Startseite

Neuerlicher Rekordwinter für den steirischen Tourismus

Tourismuslandesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl und Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold freuen sich über die erfolgreiche Winterbilanz 2016/17. © Steiermark Tourismus/Bernhard Loder
Tourismuslandesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl und Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold freuen sich über die erfolgreiche Winterbilanz 2016/17.
© Steiermark Tourismus/Bernhard Loder
Ein Traum: die steirische Winterbilanz 2016/17. © Steiermark Tourismus/ikarus.cc
Ein Traum: die steirische Winterbilanz 2016/17.
© Steiermark Tourismus/ikarus.cc

Graz, 24. Mai 2017 - Die Wintersaison 2016/17 (November 2016 bis April 2017) war die bisher erfolgreichste für den steirischen Tourismus. Die Rekordwerte des vergangenen Jahres konnten weiter ausgebaut werden. Das zeigt die aktuelle Hochrechnung der Landesstatistik. 1.694.900 Gäste bedeuten ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Übernachtungen stiegen um 3,7 Prozent auf 5.656.100. Besonders deutlich war der Zuwachs an Gästen und Übernachtungen aus internationalen Märkten. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Gäste um 39 Prozent, die der Übernachtungen um 27 Prozent gestiegen.


„Die Bilanz ist ein Kompliment für die Arbeit unser Touristikerinnen und Touristiker im ganzen Land. Mit einem vielfältigen Angebot und ihrer Herzlichkeit bieten sie unseren Gästen aus dem In- und Ausland alles für ein gelungenes Urlaubserlebnis. Die Entwicklung der letzten Wintersaisonen zeigt auch, dass internationale Großveranstaltungen wie das Nightrace, der Weltcup der Nordischen Kombinierer, das Skifliegen am Kulm oder in diesem Winter die Special Olympics World Winter Games wesentlich zum positiven Image des Urlaubslandes Steiermark auf der ganzen Welt beitragen und damit für Wertschöpfung sorgen. Mit unseren Initiativen im Bereich Qualität oder der Digitalisierungsoffensive stellen wir sicher, dass unsere Betriebe auch in Zukunft am Puls der Zeit sind", so Tourismuslandesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl.

„Diese Bilanz zeigt, wo die Steiermark in Zukunft weiteres Potenzial hat, nämlich primär auf den internationalen europäischen Märkten wie Ungarn, Tschechien, Niederlande, Polen, Slowakei, Schweiz, Slowenien und natürlich in Deutschland als Erweiterung zum wichtigen österreichischen Markt. Auf diesen Märkten müssen wir gemeinsam noch stärker auftreten, um die jahrelange positive Winter-Entwicklung fortzuschreiben", ergänzt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. 

Nähere Details zur Winterbilanz 2016/17 finden Sie Externe Verknüpfung hier.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).