Link zur Startseite

Gäste- und Nächtigungsplus in der ersten Sommerhalbzeit 2017

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold © Steiermark Tourismus/Loder
Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold
© Steiermark Tourismus/Loder

Graz, 25. August 2017 - Die erste Halbzeit der Sommersaison 2017 bringt für den steirischen Tourismus weitere Zuwächse bei Gästen und Nächtigungen. Das zeigt die aktuelle Hochrechnung der Landesstatistik. Die Gästeankünfte stiegen von Mai bis Juli um 1,9 % auf insgesamt 1.111.700 Gäste, die Nächtigungen um 1,8 % auf 3.263.900 Nächtigungen. Die internationalen Märkte trugen besonders zum Wachstum bei.


„Mit einem vielfältigen Angebot und der Herzlichkeit unserer Touristikerinnen und Touristiker bieten wir den Gästen aus dem In- und Ausland alles für ein gelungenes Urlaubserlebnis. Die Entwicklung der Gäste- und Nächtigungszahlen in den letzten Jahren zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Alleine in den letzten fünf Sommersaisonen haben wir über 470.000 Nächtigungen dazu gewonnen. Jetzt geht es darum, dass wir unsere Betriebe bei ihren Investitionen oder im Bereich der Digitalisierung unterstützen, damit sie auch in Zukunft am Puls der Zeit sind", so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Bei uns läuft gerade das Herbstmarketing so richtig an, bei dem wir natürlich alle Kanäle bespielen werden mit dem Höhepunkt des Steirisch Herbst´lns in München. Die Herbstmonate sind für die Steiermark mit über 20 % Anteil bei den Nächtigungen ja eine sehr wichtige Saison", so Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. 

Erläuterungen zur Sommerhalbzeit 2017
Höchsterfreuliche Entwicklung auf den internationalen Märkten mit +4 % bei den Ankünften und +4,3 % bei den Nächtigungen. Allen voran hat Deutschland bisher für 26.100 zusätzliche Nächtigungen auf 665.400 ÜN gesorgt. Die Niederlande sind im Nationenranking mit 77.400 Nächtigungen auf dem 2. Platz vor Tschechien und Ungarn.
Bei den Österreichern sind es die Steirer, die bisher für 16.800 zusätzliche Nächtigungen gesorgt haben, vor den Oberösterreichern (+7.100 ÜN) und den Niederösterreichern (+4.700 ÜN).
Hochkarätige Veranstaltungen: vom Narzissenfest über die styriarte bis zum Formel 1 Grand Prix oder der MotoGP.
Gute Wirtschaftsdaten in den Hauptmärkten
Urlaubsprodukt Steiermark ist zeitgemäß: von den vielen neuen bzw. vergrößerten Betrieben, die in den letzten Jahren dazu kamen, bis zur Marke Steiermark als Genussdestination zwischen alpinen Bergen, den Städten, Thermen und Weinbergen mit neuen Produkten von z.B. der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein" über die „Grünkraft Steiermark" bis zu „Kulturgenuss im Grünen". 

Die Entwicklung über die letzten Jahre zeigt schon zur Sommerhalbzeit eine stetige positive Entwicklung: Innerhalb der letzten fünf Jahre konnten die Gästeankünfte nach der ersten Hochrechnung der Landesstatistik um 216.003 auf 1.111.700 Gäste gesteigert werden, die Nächtigungen um 470.577 Nächtigungen auf 3.263.900 Nächtigungen.

Details Mai-Juli 2017                                                                                    

Gesamt

Ankünfte: 1.111.700 Gäste (+20.500 Gäste, +1,9 %).

Übernachtungen: 3.263.900 (+58.800 Übernachtungen, +1,8 %).

Unterkunftsart

5/4-Stern: 388.800 Gäste (-0,7 %), 1.064.100 Übernachtungen (+0,6 %)

3-Stern: 304.000 Gäste (+5,4 %), 783.200 ÜN (+4,7 %)

Ferienwohnungen gewerbl.: 56.700 Gäste (+12,3 %), 227.700 ÜN (+9,6 %)

Privatzimmer: 73.800 (-2,3 %), 227.600 ÜN (-5,6 %)

Inland

Ankünfte: 708.400 Gäste (+5.200 Gäste, +0,7 %)

Märkte: Stmk 183.800 Gäste (-100/-0,1 %), W 166.400 (+300/+0,2 %), NÖ 143.400 (+3.400/+2,4 %)

Übernachtungen: 2.009.500 (+7.000 Übernachtungen, +0,3 %).

Märkte: Stmk 510.200 ÜN (+16.800/+3,4 %), W 492.900 (-15.200/-3 %), NÖ 410.400 (+4.700/+1,1 %).

International

Ankünfte: 403.400 Gäste (+15.300 Gäste, +4,0 %).

Märkte: DE 189.900 Gäste (+7.600/+4,1 %), CZ 25.600 (+1.700/+7,3 %), NL 22.900 (+4.400/+23,6 %), HU 19.000 (+800/+4,5 %), PL 15.300 (-600/-3,6 %)

Übernachtungen: 1.254.600 (+52.000 Übernachtungen, +4,3 %).

Märkte: DE 665.400 (+26.100/+4,1 %), NL 77.400 (+12.100/+18,6 %), CZ 71.900 (+7.200/+11,2 %), HU 61.800 (+/-0),  CH 38.100 (+600/+1,6 %).

 

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).