Link zur Startseite

Exportmarkt Lateinamerika – steirische Unternehmen erobern dank EU-Handelsabkommen neue Märkte

v.l.: Jürgen Roth (WKÖ-Vizepräsident), Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschaftslandesrätin), Andreas Kindermann (GF Wollsdorf Leder), Johann Sollgruber (EU-Kommission in Österreich). © ICS/Milatovic
v.l.: Jürgen Roth (WKÖ-Vizepräsident), Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschaftslandesrätin), Andreas Kindermann (GF Wollsdorf Leder), Johann Sollgruber (EU-Kommission in Österreich).
© ICS/Milatovic

Graz, 3. April 2018 - Mit über 418 Millionen Einwohnern ist Lateinamerika ein großer Markt, der mit der EU durch mehrere Handelsabkommen verknüpft ist. Eines der wirtschaftlich interessantesten Länder ist Mexiko, mit dem ein EU-Abkommen besteht, das es auch heimischen Unternehmen u.a. durch den Wegfall von Zöllen ermöglicht, ihre Produkte leichter anzubieten (siehe www.redenwiruberhandel.eu).


Dies nutzen auch steirische Unternehmen sehr erfolgreich, wie etwa Wollsdorf Leder. Das Familienunternehmen ist weltweit führender Produzent von Lenkradleder und profitiert in Mexiko vor allem von der steigenden Nachfrage der Automobilindustrie. Auch viele andere Produkte aus der Steiermark wie Maschinenteile, Messgeräte, u.a. sind in Mexiko sehr gefragt: Die Exporte von steirischen Unternehmen nach Mexiko betrugen 2016 mehr als 100 Millionen Euro und nehmen kontinuierlich zu. 

Weitere Informationen finden Sie Externe Verknüpfung hier.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).