Die steiermärkische Landesregierung
© Land Steiermark

Landesrätin Eibinger-Miedl zu geplanter neuer TU: „Stärken stärken statt Doppelgleisigkeiten aufbauen!“

Graz, 28. August 2020 - Mit Unverständnis reagiert Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl auf die Pläne, eine weitere technische Universität in Österreich zu errichten: „Wir haben mit der TU Graz, der TU Wien und der Montanuniversität Leoben drei hervorragende technische Hochschulen im Osten Österreichs, die mit ihrem Ausbildungsangebot die aktuelle Nachfrage nach Studienplätzen gut abdecken. Ihre Forschungsaktivitäten sind international höchst anerkannt, gerade auch im Bereich der Digitalisierung", so Eibinger-Miedl, die durch eine neue Einrichtung negative Auswirkungen auf die budgetäre Situation und damit auf die Ausstattung sowie die Attraktivität der bestehenden Hochschulen befürchtet. „Wir müssen bestehende Stärken stärken statt Doppelgleisigkeiten aufzubauen", so Landesrätin Eibinger-Miedl.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).