Link zur Startseite

Jahr der Rekorde für die steirische Wirtschaft

Graz, 3. Juli 2018 - Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl legt dem Landtag Steiermark heute den Wirtschaftsbericht 2017 vor. Dieser zeigt, dass sich die heimische Wirtschaft im vergangenen Jahr sehr positiv entwickelt hat. Bei den Unternehmensgründungen verzeichnete die Steiermark einen neuen Höchststand, der jahrelange Rückgang bei den Lehrlingen konnte gestoppt werden. Außerdem hatte die Steiermark die beste Arbeitsmarktbilanz aller Bundesländer: dem stärksten Rückgang an Arbeitslosen (- 9,5%) stand der höchste Anstieg (+ 2,5%) und damit ein neuer Rekord bei den Beschäftigten gegenüber.


„Das vergangene Jahr lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken. Die Stimmung in der Wirtschaft ist gut, unsere Betriebe haben wichtige Investitionen in den Wirtschaftsstandort getätigt und neue Arbeitsplätze geschaffen. Diesen Aufwärtstrend wollen wir fortsetzen, etwa indem wir heimische Unternehmen dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen", so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Rekord bei Unternehmensgründungen

Im abgelaufenen Jahr stieg die Zahl der Unternehmensgründungen auf 6.247 und erreichte damit einen neuen Rekordwert. Die meisten Gründungen waren, wie auch in den vergangenen Jahren, mit rund 90 Prozent Einzelunternehmensgründungen. Der Frauenanteil bei den Einzelunternehmen betrug 65,7 Prozent und lag damit deutlich über dem Österreichdurchschnitt (59,9 %).

 

Lehrlinge: Rückgang gestoppt!

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch im Zusammenhang mit dem Fachkräftenachwuchs: 2017 gab es in der Steiermark erstmals seit 2009 keinen Rückgang bei den Lehrlingen. Am 31. Dezember 2017 waren 15.329 Lehrlinge in steirischen Unternehmen in Ausbildung.

Die Wirtschaftssprecherin der Steirischen Volkspartei, 2. Landtagspräsidentin Manuela Khom betont: „Nach vielen schwierigen Jahren für die heimischen Betriebe zeigt der Wirtschaftsbericht 2017 wieder einen deutlichen Trend nach oben. Unser Ziel ist es, im Landtag gemeinsam mit unserer Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl weiterhin daran zu arbeiten, die besten Rahmenbedingungen für die steirischen Unternehmen zu schaffen. Besonders erfreulich ist, dass die Lehrlingszahlen konstant geblieben sind. Eine Entwicklung, die wir weiterhin nach Kräften unterstützen wollen."

Insgesamt hat das Wirtschaftsressort im vergangenen Jahr 2.414 Projekte mit einem Fördervolumen von 41,7 Millionen Euro unterstützt. Damit waren Investitionen der Unternehmen in den Wirtschaftsstandort Steiermark von insgesamt 284,7 Millionen Euro verbunden.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).