Link zur Startseite

B 68: Unfallhäufungsstelle Sulz „war einmal“

Im wahrsten Sinne des Wortes "aufgehoben" wurde das Fahrverbot. © Land Steiermark
Im wahrsten Sinne des Wortes "aufgehoben" wurde das Fahrverbot.
© Land Steiermark

„Die B 68, Feldbacher Straße, war im Knotenbereich in Sulz in der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab als Unfallhäufungsstelle ausgewiesen. Durch die nun umgesetzten Maßnahmen wurde einerseits die Verkehrssicherheit wesentlich erhöht und andererseits kann dieser Streckenabschnitt künftig, falls erforderlich, als Autostraße verordnet werden. Sowohl in punkto Zeitplan als auch in punkto Gesamtkosten in der Höhe von vier Millionen Euro gab es eine Punktlandung. Danke an alle Beteiligten für die perfekte Umsetzung des wichtigen Vorhabens", so Verkehrslandesrat Anton Lang anlässlich der heutigen Verkehrsfreigabe.

Die umgesetzten Maßnahmen umfassen ein Unterführungsbauwerk sowie die Anschlüsse an die Sulzerstraßeund die Alte Bundesstraße mittels Rechtsabbiege- und Rechtseinbiegestreifen, den Straßenanschluss Industriestraße, eine Neugestaltung der Zufahrt Hofer-Markt sowie die Neusituierung der Bushaltestellen.

„Der gesamte Bauabschnitt erstreckte sich über rund 600 Meter, wobei die Unterführung selbst eine Länge von 70 Meter hat und aufgrund der Grundwassersituation als wasserdichte „Weiße Wanne" ausgeführt wurde. Um das sichere Befahren der Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten, wurde in der Unterführung ein Geh- und Radweg in erhöhter Position errichtet", beschreibt Projektleiter Johannes Pichler von der A16, Verkehr und Landeshochbau. 

Um die Niederschlags-, Oberflächen- und Straßenwässer der Wanne in die Regenwasserkanalisation weiterzuleiten, wurde eigens ein Pumpwerk gebaut. 

Die Sulzerstraße bindet nun in die Unterführung und auch nach wie vor in die Begleitstraße Richtung St. Margarethen ein, in der nun auch die beiden neuen Bushaltestellen in Form von Randhaltestellen positioniert sind. Die notwendige Stützmauerwurde im Bereich der Sulzerstraße infolge des Hanganschnittesals Blocksteinmauer ausgeführt und hat eine Höhe von bis zu 8,50Meter. Entlang der Steinmauer wurde ein Gehsteig bis zu den neuen Bushaltestellen mitgeführt.

Die Alte Bundesstraße bindet einerseits in die Unterführung ein, andererseits wurde hier ein neuer Knoten für die Zufahrt zum Hofer-Markt und zusätzlich ein Anschluss an die Industriestraße errichtet. 

Im gesamten Baulos wurden insgesamt 2.500m³ Beton, 16.000m² Asphalt/Straße, 1.600m² Asphalt/Gehsteig sowie 240 t Stahl eingebaut. Sämtliche Leitungen, nämlich A1 Telekom Austria AG, Energie Steiermark AG - Strom, Feistritzwerke SteweagGmbH, Energie Steiermark AG - Erdgas, Wasser, Kanal und Beleuchtung - Marktgemeinde St. Margarethen, Trans Austria Gasleitung GmbH wurden im Baufeld verlegt. 

Die Bauarbeiten begannen mit der Baufeldfreimachung im August 2017. Die Verkehrsumlegung erfolgte im Jänner 2018, die Rückumlegung heute. Die endgültige Fertigstellung wird voraussichtlich im Dezember 2018 erfolgen.

5. November 2018

Externe Verknüpfung weitere Baustellen

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).